Google soll eigenes BI-Angebot starten

10 BI-Trends für 2011

27. Juni 2011
Von Kolja Kröger
Die Wolke war gestern - zumindest der Hype 2010. Jetzt ruft das Analysten-Haus EMA die Ära der mobilen BI aus. Mit Tablet, iPhone und anderen smarten Dingern.
Ein Flug durch die Wolke war das Jahr 2010 - aber auch dieses Jahre spielt Cloud Computing in der BI eine Rolle.
Ein Flug durch die Wolke war das Jahr 2010 - aber auch dieses Jahre spielt Cloud Computing in der BI eine Rolle.
Foto: Fujitsu

Eines lässt sich wohl sagen, und das tut das amerikanische Analystenhaus EMA : "2010 war das Jahr von Cloud ComputingCloud Computing und SaaSSaaS. Die Anwendungsraten schnellten nach oben, der Umsatz stieg rasant und frühe Innovatoren ernteten den Lohn für ihre harte Arbeit, als immer mehr große Unternehmen sich für diese Technologien öffneten." Nun ist wieder ein halbes Jahr ins Land gegangen. Höchste Zeit also, einen Blick darauf zu werfen, welche BI-Trends die EMA-Analysten für 2011 Jahr erkennen. Die "Top 10 Trends in Business IntelligenceBusiness Intelligence and Analytics for 2011" haben sie in einer Adisory Note zusammengefasst. Alles zu Business Intelligence auf CIO.de Alles zu Cloud Computing auf CIO.de Alles zu SaaS auf CIO.de

Mobile und die Google-Generation

1. Mobile BI: Wärmstens zu empfehlen ist laut EMA eine Strategie für das Zusammenspiel von BI und mobilen Geräten - weil die Verwendung von iPadiPad, iPhoneiPhone und Konsorten immer weiter um sich greift. "Anbieter wie MicroStrategy sind zu 110 Prozent dazu entschlossen, den Bereich der mobilen BI anzuführen." Alles zu iPad auf CIO.de Alles zu iPhone auf CIO.de

2. Advanced Analytics: Vor ein paar Jahren, als die BI noch in den Kinderschuhen steckte, konnten nur Experten etwas mit der algorithmen-unterstützten Datenerhebung im Unternehmen etwas anfangen. Heute stecken Vorhersage-Modelle zur Analyse immer stärker in der BI-Software selbst. Als Beispiel nennt EMA Cognos. Die Firma machte einen "deutlichen Schritt nach vorne, indem sie SPSS-Technik in Cognos 10 einband."

3. Fusionen: Für Software-Anbieter sei es nicht mehr damit getan, ihre Produkte aus der Cloud heraus anzubieten. Eine EMA rechnet damit, dass traditionelle Software-Häuser sich den ein oder anderen Geschäftsbereich dazukaufe, um weiterhin attraktive SaaS-Lösungen anzubieten.

4. BI greift um sich: Immer mehr Menschen in Unternehmen wollen immer mehr Analysen haben - vom IT-Management über die Personaler bis zu den Kundendienst-Webseiten. "Fast jeder Mitarbeiter will heute Einblicke haben, die früher dem Vertrieb, dem Marketing und der Finanzabteilung vorbehalten waren." Anbieter von BI-Lösungen stellen sich immer stärker auf die Forderungen unterschiedlicher Nutzergruppen ein.

5. Die Google-Generation fordert mehr Collaboration-Möglichkeiten, die bisherige BI-Software zu selten bietet. Hier erwartet EMA Veränderungen - und in der Analyse von Kundendaten. Oder sollte es Fans heißen? Denn hier geht um die Daten der Anhängerschaft in den unterschiedlichen Social MediaSocial Media Initiativen der Unternehmen, die stärker in die BI-Systeme integriert werden. Alles zu Social Media auf CIO.de