IT beherrscht immer noch nicht den Dialog mit dem Top-Management

10 Erfolgsfaktoren für eine wertorientierte IT

08. April 2009
Von Nicolas Zeitler
Zehn Faktoren entscheiden über den Wertbeitrag der IT zum Geschäft. Dinge wie Unternehmensstruktur, Outsourcing und Geld für Innovationen spielen dagegen keine relevante Rolle. Allerdings scheitern noch erschreckend viele CIOs am Business-IT-Alignement. Das ergab eine Studie.

Zehn Faktoren sind entscheidend für den Wertbeitrag der Informationstechnologie zum Geschäft eines Unternehmens. Das hat die internationale IT-Value-Studie des Schweizer Beratungsunternehmens Boydak Management Consulting ergeben. Demnach bieten sich die folgenden Stellschrauben an, um IT und Business in Einklang zu bringen:

1. Durchgängige Ausrichtung der IT an Zielen und Prioritäten des Top-Managements.

2. Differenzierte Festlegung der Ziele und Aufträge für die IT je nach Geschäftsbereich.

3. Aktive Forcierung von IT-Innovationen mit echtem Mehrwert für das Business.

4. Ganzheitlich verzahnte Betrachtung und Entwicklung von Business- und IT-Architektur.

5. Miteinander verzahnte Personal- und Sourcing-Strategien für die IT

6. Starke Führungsfähigkeiten im IT-Middle-Management

7. Ausreichend exponierte Einbindung der IT in die Führungsstruktur

8. Strategie- und Governance-konforme Aufgabenteilung bei Applikationsaufgaben, vor allem zwischen Business und IT

9. Unternehmensweit effektiv verankerte Kernprozesse der IT-Steuerung, konkret beim Innovations-Management, Projekt-Portfolio-Management, Projekt-Management und -Controlling, IT-Architektur-Management und bei der Überführung von Projekt-Ergebnissen in den IT-Betrieb.

10. Systematisierte Messung und Ausweis von Business-Nutzen und Rendite der IT für ProjekteProjekte, Betrieb und Gesamtunternehmen. Alles zu Projekte auf CIO.de