Merger, Backsourcing, Cloud-Hype

12 Outsourcing-Trends für 2012

13. Januar 2012
Thomas Pelkmann ist freier Journalist in Köln.
Verträge und Margen schrumpfen, aber Qualitätsansprüche an Outsourcing-Dienstleister steigen dennoch. Stephanie Overby von CIO.com hat 12 Trends ausgemacht.

1. Merger & Acquisitions

Spektakuläre Übernahmen wie die von EDS durch HP oder von Perot durch DellDellerwarten die Analysten in diesem Jahr nicht. "Outsourcing-Anbieter scheuen vor solchen Mega-Mergern zurück", meint etwa Phil Fersht von HfS Research. Es sei denn, man ist in China: Dort, so Michael Rehkopf, Direktor bei TPI in Nordasien, werde es unter den Top-20 der chinesischen Provider genau eine solche Megahochzeit geben. Alles zu Dell auf CIO.de

In den USA werden sich große Anbieter wahrscheinlich darauf konzentrieren, ihr Portfolio über Zukäufe von Software oder Cloud-basierten ToolsTools zu erweitern, schätzt Phil Fersht. Vielleicht gebe es aber auch ein neues Dreigestirn aus mittelgroßen Anbietern, die sich zu einem neuen, großen Player zusammenschließen könnten. Alles zu Tools auf CIO.de

Außerdem: Nur weil die Vorhersagen des vergangenen Jahres nicht eingetroffen sind, nach denen ein Offshore-Provider einen der großen US-Anbieter schlucken würde, heißt das nicht, dass das nicht in diesem Jahr passiert. Genau das sagt Sid Pai von TPI Indien voraus: Er rechnet damit, dass 2012 "wenigstens eine, vielleicht mehr" Großübernahmen eines westlichen Anbieters durch ein indisches Unternehmen anstehen.

2. Outsourcing-Kunden möchten es langsam

Die für dieses Jahr erwartete Erholung des Outsourcing-Marktes wird sich verzögern, schätzen die Analysten. Viele Investitionsentscheidungen würden aufgrund der unsicheren ökonomischen Lage der Weltwirtschaft (erneut) verschoben. "Einer von vier Kunden wird sich deshalb von Vertragsabschlüssen abhalten lassen", schätzt Phil Fersht. Kunden, die im Markt blieben, würden zudem - mindestens im ersten Halbjahr - weniger Abschlüsse mit einfacheren Preismodellen tätigen. Im Herbst aber, mutmaßt die Everest Group, könnte die wieder wachsende wirtschaftliche Zuversicht auch für einen Aufschwung bei Outsourcing-Deals im allgemeinen und bei Offshoring-Aktivitäten im besonderen sorgen.