Kienbaum-Vergütungsstudie

140.000 Euro für IT-Chefs

31. Oktober 2011
Werner Kurzlechner lebt als freier Journalist in Berlin und stellt regelmäßig Rechtsurteile vor, die Einfluss auf die tägliche Arbeit von Finanzentscheidern nehmen. Als Wirtschaftshistoriker ist er auch für Fachmagazine und Tageszeitungen jenseits der IT-Welt tätig.
Wer eine Ebene unter der Chefetage IT und Organisation verantwortet, verdient im Vergleich zu anderen leitenden Angestellten überdurchschnittlich.
Die einen auf Platz Drei, die anderen im Mittelfeld: So reihen sich IT-Manager im Vergleich zu anderen kaufmännischen Funktionen ein.
Die einen auf Platz Drei, die anderen im Mittelfeld: So reihen sich IT-Manager im Vergleich zu anderen kaufmännischen Funktionen ein.
Foto: Kienbaum

IT-Manager verdienen im Vergleich zu anderen Führungskräften leicht überdurchschnittlich – zumindest dann, wenn sie neben der reinen Datenverarbeitung noch mit komplexen organisatorischen Aufgaben betraut sind. Insgesamt verspüren Leitende Angestellte in der Bundesrepublik in diesem Jahr einen deutlichen stärkeren Gehaltsanstieg als zuletzt: plus 3,1 Prozent gegenüber lediglich plus 2,3 Prozent im vergangenen Jahr. Und wer ein Spitzengehalt beziehen will, kommt am besten in der Chemieindustrie oder bei einem Mineralölkonzern unter. Das alles geht aus dem aktuellen Vergütungsreport der Managementberater von Kienbaum hervor.

Kienbaum befragte dafür knapp 750 Unternehmen und erfasste die Vergütungsdaten von mehr als 5200 Führungskräften. Dabei stellten die Berater eine positive Entwicklung der Jahresgesamtbezüge fest. Die Leitenden Angestellten der ersten Ebene unterhalb der Geschäftsführung erhalten 7.000 Euro mehr als im Vorjahr und damit durchschnittlich 139.000 Euro; die Bezüge der Führungskräfte auf der zweiten Ebene unterhalb der Geschäftsführung stiegen um 5.000 Euro auf im Schnitt 102.000 Euro jährlich.

Wer nur technische IT-Verantwortung trägt, verdient weniger

Im IT-Bereich unterscheidet Kienbaum mit leicht angestaubt wirkenden Begriffen zwischen den Segmenten „Organisation und EDV“, in das unter anderem betriebliche Organisationsleitung, Prüfung von Wirtschaftlichkeit und praktischem Einsatz der IT, Entwicklungsplanung für die IT-Abteilung und Personalschulung fallen, und „Datenverarbeitung“ mit rein technologischem Fokus.

Führungskräfte der Kategorie mit dem anspruchsvolleren Profil verdienen etwas mehr als der Gesamtdurchschnitt: 140.000 Euro auf der ersten Ebene unter der Chefetage, 124.000 Euro jährlich auf der zweiten Ebene. Im Gesamtschnitt ergibt das einen jährlichen Verdienst von 134.000 Euro. Im Bereich der kaufmännischen Funktionen wird das nur von der kaufmännischen Gesamtleitung (157.000 Euro) und dem Personalchef (135.000 Euro) übertroffen, ansonsten noch von Werksleitern (151.000 Euro), technischen Gesamtleitern sowie den Vertriebs- und Verkaufschefs.

Zur Startseite