Beamer bis 700 Euro

15 preiswerte Projektoren im Überblick

Klaus Hauptfleisch ist freier Journalist in München.
Eine Fußball-WM wie die in Brasilien lässt bei vielen Anwender den Wunsch nach einem Beamer aufkommen. Der folgende Beitrag klärt, worauf es dabei ankommt und zeigt eine Auswahl von 15 Geräten für Kurzentschlossene.

Live dabei in Brasilien oder mit Tausenden anderer Fußballfans im nächstgelegenen Stadion oder Stadtpark mag zwar mehr kribbeln. Aber Private Viewing mit großformatiger Projektion im Kreis von Freunden und Nachbarn erfreut sich auch immer größerer Beliebtheit. Letztere einzuladen sollte man nicht vergessen, besonders wenn die WM-Party nach draußen verlegt wird.

Das richtige Equipment lässt bei den WM-Spielen echtes Stadion-Feeling aufkommen.
Das richtige Equipment lässt bei den WM-Spielen echtes Stadion-Feeling aufkommen.
Foto: BenQ

Wir haben für Kurzentschlossene eine Auswahl von 15 meist auch 3D-fähigen HD- und Full-HD-Projektoren zusammengestellt, die sich für Heimkino eignen und für großen WM-Spaß sorgen können. Angesichts der gesetzen Preisgrenze von brutto 700 Euro UVP oder im Online-Handel mussten Panasonic und Sony passen, denn für sie beginnt Heimkino erst bei Preisen ab etwa 2.000 Euro. Tatsächlich sind die meisten der ins Rennen geschickten Beamer auch nur im Home-Entertainment-Segment positioniert. Mit dabei sind jeweils drei Geräte von Taiwans großen DLP-Vertretern Acer, BenQ und Optoma, drei von LCD-Marktführer Epson, zwei von LG Electronics und ein eher im Business angesiedelter DLP-Beamer von NEC. Die beiden LG-Modelle und eines von Acer sind jeweils mit LED-Lampe ausgestattet.

Tageslichttauglich für frühe Spiele

Viele der Spiele finden zwar nachts statt, starten aber hierzulande, wenn es noch hell ist. Abgesehen davon will man den Beamer ja auch noch für normales Heimkino nutzen und nicht erst warten, bis die Sonne untergegangen ist. Je nach Verdunklungsmöglichkeiten sollten die Geräte daher ausreichend lichtstark sein. Ab 2.800 ANSI-Lumen kann man durchaus von tageslichttauglich und sogar für den Außeneinsatz geeignet sprechen. Neun der 15 Modelle in der Bilderstrecke unten sind es, zwei verfügen über 2.500 ANSI-Lumen, eines über 2.000 Lumen. Nur die LED-Vertreter sind mit 500 bis 1.000 Lumen weniger tageslichttauglich, auch wenn bei LED die "gefühlte" Helligkeit meist etwas höher ist als angegeben.

Im Heimkino oder Home Entertainment kommt es jedoch weniger auf Helligkeit als einen hohen Kontrast und möglichst geringe Betriebsgeräusche an. Die in dB oder dBA angegebenen Dezibelwerte, die sich schnell potenzieren, sind ein Anhaltspunkt. Aber je nach Frequenz können Geräte mit weniger Dezibel mitunter mehr nerven als die mit höheren dB-Werten. Die Auflösung, ob HD oder Full-HD, ist je nach Zuspieler und Fernsehsender auch relativ, bei der WM-Übertragung von ARD und ZDF allemal, denn die ist noch in 720p und nicht in 1080p. Als TV-Signalquelle tut es auch ein alter Videorekorder oder ein DVB-T-Empfänger.

Da HD-fähiges DVB-T2 in Deutschland nur in Modellversuchen ausgestrahlt wird, empfiehlt sich ein HD-Receiver mit Kabel- oder Satellitenempfang. Eine vernünftige Leinwand und den Sound nicht zu vergessen. Alle 15 Beamer im Überblick haben mehr oder weniger leistungsstarke eingebaute Lautsprecher, aber besser ist der Anschluss eines Verstärkers oder aktiver externer Lautsprecher.

Kommentare zum Artikel

comments powered by Disqus