Gartner über neue IT-Rollen

2017 kommt der Chief Analytics Officer

26. Februar 2016
Christiane Pütter ist Journalistin aus München. Sie schreibt über IT, Business und Wissenschaft. Zu ihren Auftraggebern zählen neben CIO und Computerwoche mehrere Corporate-Publishing-Magazine, vor allem im Bereich Banken/Versicherungen.
Neue Berufsbilder zeichnen sich ab, allen voran der Chief Analytics Officer und der Chief Data Officer. Dabei könnten auch CIO und CTO die Aufgaben übernehmen.
Glaubt man Gartner, machen sich die Chief Analytics Officer (CAO) schon mal fit.
Glaubt man Gartner, machen sich die Chief Analytics Officer (CAO) schon mal fit.
Foto: Ollyy - shutterstock.com

Es wird voll in der Sparte IT-Berufe. Die Digitalisierung bildet neue Funktionen und Titel aus. Der US-Marktforscher Gartner versucht sich in seinem Papier "The rise of 'data and analytics' roles points to digital business transformation" an einer Systematik.

Zwei neue Titel stehen dabei im Vordergrund. Es sind der Chief Analytics Officer (CAO) und der Chief Data Officer (CDO). Gartner kommentiert das positiv und rät Unternehmen, den Wert ihrer Daten in den Mittelpunkt zu stellen und alle beruflichen Funktionen darum herum anzuordnen.

Die Analysten schicken vorneweg, wie sich das Verständnis für "Data" und "Information" wandelt. Demnach galten "Daten" quasi als weniger wertvoll, während "Informationen" höherwertig waren. So bezieht sich eine Daten-Strategie meist auf Infrastruktur oder Storage, der Begriff "Information" ist Business Intelligence-Themen vorbehalten.

Eine Haltung, die sich laut Gartner ändert, vor allem in den USA. Dort weicht der Begriff Business IntelligenceBusiness Intelligence dem Schlagwort Analytics. Die Marktforscher untermauern das mit einer Auszählung von Berufsbezeichnungen in Linked In-Profilen. Auf C-Level-Ebene fanden sie rund 19.600 Titel, die "Data" oder "Information" enthielten, aber nur 690 mit dem Zusatz "Business Intelligence". Alles zu Business Intelligence auf CIO.de

Ein weiteres Ergebnis dieser Recherche: rund 70 Prozent derer, die irgendetwas mit "Analytics" heißen, arbeiten nicht in der IT-Abteilung. Sie stammen aus den Fachabteilungen.

4 Aufgaben für den CDO

Was nun die Chief Analytics Officer (CAO) und Chief Data Officer (CDO) angeht, so schätzt Gartner deren Zahl auf aktuell etwa 1000 weltweit. Die überwiegende Mehrheit von ihnen, rund 60 Prozent, ist in den USA tätig. Vor allem Banken und Marketing-Abteilungen aller Art von Unternehmen beschäftigen CAOs und CDOs. Bis Ende nächsten Jahres wird sich die Zahl an CAOs und CDOs verdreifacht haben, so die Prognose der Marktforscher.

Denn der Job muss gemacht werden. Diesen umreißt Gartner mit vier Charakteristika:

1. Business Transformation: neue "Digital first"-Geschäftsmodelle, neue Kooperationen zwischen verschiedenen Unternehmen und neue Formen des Wettbewerbs,

2. Wertschöpfung: Monetarisieren von Informationen und Algorithmen,

3. Effizienz im Betrieb: Kostensenkung und Transparenz,

4. Risk Management: Risikoreduktion, Regulierungen, Investigation und Compliance.

Gartner schreibt CAOs und CDOs zusätzlich die unternehmensweite Verantwortung für folgende Bereiche zu: Big DataBig Data, Governance, Datenanalyse, Verlässlichkeit und Wert der Daten, das Kapitalisieren der "Information-Assets" des Unternehmens. Alles zu Big Data auf CIO.de

CIO und CTO könnten die Aufgaben auch übernehmen

Die Analysten räumen ein, dass es dafür nicht unbedingt einen CAO oder CDO braucht. Unternehmen, die diese Rollen nicht besetzen wollen, werden diese Aufgaben dem CIO oder dem Chief Technology Officer (CTO) übertragen.

Whitepaper: Der Nutzen des Chief Data Officers

Der Chief Data Officer (CDO) wird immer öfter zu einer zentralen Führungkraft in Unternehmen auf der ganzen Welt. Der Grund ist die zunehmende Relevanz von Daten. Denn Daten sind überall und allgegenwärtig; sie untermauern jede Transaktion, jeden Betrieb und jegliche Interaktion innerhalb und außerhalb von Organisationen. Daten sind aber auf eine Infrastruktur angewiesen, sie müssen gespeichert, archiviert, analysiert und gesichert werden. Dafür braucht es den CDO. In dieser IBM-Studie wird die Rolle des CDO durchleuchtet und gezeigt, welche Vorteile Unternehmen konkret von ihm haben.

Wie auch immer Unternehmen die Dinge benennen - "Daten" oder "Informationen" - und wie sie die Rollen betiteln: die Informationstechnologie wächst aus der IT-Abteilung heraus und in weitere Unternehmensbereiche hinein. Der Begriff "Algorithmic Business" beschreibt das. So sehen die Analysten in ihrem Hype Cycle for Enterprise Information Management 2015 beispielsweise Decision Management Software und Operational Intelligence-Plattformen im Kommen.

Zur Startseite