Worthülsen meiden

3 Tipps für bessere Xing- und Linkedin-Profile

30.01.2017
Von  und Kristin Burnham
Andrea König lebt als freie Journalistin in Hamburg. Arbeiten von ihr wurden unter anderem in der Süddeutschen Zeitung und im Focus veröffentlicht, seit 2008 schreibt sie auch für CIO.de. Die Schwerpunkte Ihrer Arbeit für die CIO-Redaktion sind Themen rund um Karriere, soziale Netzwerke, die Zukunft der Arbeit und Buchtipps für Manager.
Worte wie "innovativ" und "dynamisch" haben im Xing-Profil nichts zu suchen. Beschreiben Sie lieber konkret, was Sie können und was andere davon haben.

Sehen Sie sich Ihr XingXing- und LinkedinLinkedin-Profil einmal genauer an. Tauchen da Begriffe wie innovativ, dynamisch, motiviert, lösungsorientiert und teamfähig auf? Dann ist es an der Zeit, Ihr Profil zu überarbeiten. Kristin Burnham von unserer amerikanischen Schwesterpublikation CIO.com kennt einige Tipps für Linkedin, von denen natürlich auch Ihr Xing-Profil profitiert. Alles zu LinkedIn auf CIO.de Alles zu XING auf CIO.de

Das Karrierenetzwerk Linkedin hat die zehn überstrapaziertesten Buzzwords veröffentlicht. Es sind alles sehr allgemeine Begriffe, die keine große Aussagekraft haben, wenn man sie in einem Linkedin- oder Xing-Profil liest.

Wer sein Profil verbessern möchte, streicht im ersten Schritt alle nichtssagenden Wörter.
Wer sein Profil verbessern möchte, streicht im ersten Schritt alle nichtssagenden Wörter.
Foto: Balla.Khim - shutterstock.com

"Die Leute sehen und hören diese Buzzwords häufig in den Medien", sagt Lewis Howes, Autor von "LinkedWorking: Generating Success on the World's Largest Professional Networking Website" im Interview mit Kristin Burnham. Lewis glaubt, dass viele von uns auf diese Begriffe zurückgreifen, weil sie denken, dass die anderen genau so etwas hören möchten. Er rät zur Gegenstrategie: Ein Profil ist deutlich wirkungsvoller, wenn man genau diese Begriffe meidet.

1. Ein schlichtes Profil ist ein gutes Profil

Lesen Sie sich Ihr Linkedin- und Xing-Profil genau durch. Enttarnen Sie die Worthülsen und streichen Sie sie. Dann füllen Sie Ihr Profil neu aus und zwar so unkompliziert wie möglich. Am besten sollten die Worte so gewählt sein, dass sie auch von einem 12-Jährigen verstanden werden, rät Howes. Also wählen Sie bewusst einfache Worte für das, was Sie sind, was Sie können und womit Sie anderen helfen können.

2. Auf die richtigen Schlüsselwörter kommt es an

Wayne Breitbarth, Autor von "The Power Formula for Linkedin Success", sieht den größten Fehler darin, dass Personen sich bei Linkedin registrieren, ohne ein Ziel vor Augen zu haben. Wer nicht weiß, warum er da ist, wird es schwer haben, eine geeignete Strategie zu finden.

Passende Keywords bei Xing und Linkedin

Mit den richtigen Keywords optimieren Sie Ihr Xing-Profil.
Mit den richtigen Keywords optimieren Sie Ihr Xing-Profil.
Foto: Xing

Deshalb: Überlegen Sie sich, warum Sie sich bei Xing oder Linkedin anmelden. Dann entscheiden Sie, was Sie erreichen möchten, und suchen Sie sich die passenden Keywords zu Ihren Zielen. Wenn Sie zum Beispiel Aufträge als IT Consultant suchen, könnten das "IT", "Consultant" und "Berater" sein. Achten Sie darauf, die einzelnen Begriffe durch Kommata voneinander zu trennen, ansonsten werden Sie nur in der Kombination gefunden.

3. Add-Ons fürs Profil

Linkedin-Experte Howes empfiehlt fürs Profil-Polieren außerdem die Slideshare Presentations App, mit der man selbst ein Video auf die Plattform laden kann. Wenn Sie sich von der Masse abheben möchten, drehen Sie einen 90 Sekunden langen Clip, der die Inhalte Ihres Profils zusammenfasst. Sagen Sie, wer Sie sind, was Sie machen, wie Sie anderen helfen können und wie man Sie am besten erreicht. Ziehen Sie sich ordentlich an und bedanken Sie sich auch dafür, dass man Ihre Seite besucht.

Wer seine Stationen bei Xing mit Referenzen belegen möchte, kann auf der Plattform Referenzgeber anfragen und dann verlinken. Außerdem besteht die Möglichkeit, Arbeitsproben hochzuladen und zugänglich zu machen.

Zur Startseite