iPhone


iPhone-Akku zu schwach

3 Tipps für längere iPhone-Akkulaufzeiten

06. August 2009
Von  und Tom Kaneshige
Andrea König lebt als freie Journalistin in Hamburg. Arbeiten von ihr wurden unter anderem in der Süddeutschen Zeitung und im Focus veröffentlicht, seit 2008 schreibt sie auch für CIO.de. Die Schwerpunkte Ihrer Arbeit für die CIO-Redaktion sind Themen rund um Karriere, soziale Netzwerke, die Zukunft der Arbeit und Buchtipps für Manager.
Viele iPhone-Nutzer sind mit dem Akku ihres neuen Geräts unzufrieden. Manche müssen bereits nach einem halben Tag nachladen. Wir geben drei Ratschläge für eine längere Akkulaufzeit.
Viele Nutzer schimpfen über den Akku vom neuen iPhone.
Viele Nutzer schimpfen über den Akku vom neuen iPhone.

"Mittags geladen, abends leer" schreibt ein Benutzer im Apple-Forum Apfeltalk über den Akku seines neuen iPhones. Viele Nutzer haben sich in den vergangenen Wochen über den schwachen Akku beschwert. Dem Wehklagen folgten Ratschläge, um die Lebensdauer der Batterien erträglicher zu machen. Unsere amerikanische Schwesterpublikation CIO.com stellt drei solcher Tipps vor.

1. Energiesauger deaktivieren

Wer seinen Akku schonen möchte, tut beispielsweise gut daran, Features wie W-LAN und GPS abzuschalten. Wer nicht darauf verzichten möchte, sollte zumindest darauf achten, dass Programm und Apps richtig geschlossen sind, wenn sie nicht benötigt werden.

Die drastischere Methode ist der Flugzeugmodus. Wer den aktiviert, kann nicht mehr telefonieren, keine SMS schicken, nicht surfen und keine Mails empfangen. Viele besitzen aber ein iPhoneiPhone, weil sie damit telefonieren, SMS verschicken, im Internet surfen und mailen möchten. Ein Verzicht kommt deshalb häufig nicht in Frage. Alles zu iPhone auf CIO.de

2. Akkus aufstocken

Es gibt Zusatzakkus, mit denen sich die Akkulaufzeit beim iPhone verlängern lässt. Das Unternehmen Mophie bietet beispielsweise das Juice PackAir und wirbt mit einer Verdopplung der iPhone-Akkulaufzeit. Das Juice PackAir wird wie eine zweite Hülle über das iPhone geschoben und kostet 80 US-Dollar. Dafür bekommt man eine wesentlich längere Akkulaufzeit, muss aber das dadurch wuchtigere Gerät hinnehmen.