Gartner-Ratschläge

4 Aufgaben für den CIO 2012

08. Dezember 2011
Von Kolja Kröger
Der Spezialist hat ausgedient. CIOs sollten immer schneller reagieren, rät Gartner. Denn die Technik wird mobiler, flexibler – und unvorhersehbar genutzt.
Der CIO steht vor neuen Herausforderungen. Meistert er sie nicht, wird er zum Hausmeister der Kern-Architektur.
Der CIO steht vor neuen Herausforderungen. Meistert er sie nicht, wird er zum Hausmeister der Kern-Architektur.
Foto: INFINITY - Fotolia.com

Die IT-Abteilungen schrumpfen, aber durch Outsourcing, Social Media und den Business-Hunger nach Big Data wächst ihr Einflussbereich. Der CIO von morgen muss den Überblick in einer vielfältiger werdenden Infrastruktur bewahren, die verschiedenen Sourcing-Stränge zusammenhalten und in dem Gewühl die Effektivität seiner Mannschaft steigern. Schafft der CIO das nicht, darf er sich bald wie ein Hausmeister mit begrenzten Kompetenzen um die Kern-Infrastruktur des Unternehmens kümmern.

Ein solches Bild malt Gartner in seiner Trend-Prognose für 2012 unter dem Titel "2012 IT Professionals Planning Guide". Vor allem flexibler muss die IT nach Ansicht des amerikanischen Beratungshauses werden, wenn sich in Zeiten ständiger wirtschaftlicher Ungewissheit auch die Anforderungen der Business-User stetig verändern. Vier große Trends macht Gartner aus: Volatilität, Vielfalt, Vielseitigkeit und Mobilität. Sie verlangen neue Wege des IT-Managements und eine veränderte Architektur.

EU-Schuldenkrise und postmoderne IT-Architektur

1. Volatilität: Das kommende Jahr naht mit wirtschaftlich und politisch ungewissen Vorzeichen: Die Schuldenkrise in der EU, eine Blockade-Politik in den USA, die anstehenden Präsidentenwahlen und der Wind der Freiheit in den arabischen Ländern. Diese Unsicherheit schlägt sich in der Business-Welt nieder. Management-Teams experimentieren mit neuen Geschäftsmodellen, um sich schneller auf plötzliche Chancen und Bedrohungen einstellen zu können.

Gartners Tipp für den CIO: Altsysteme, von Technologien über Architekturen bis hin zu Denkweisen - stoßen in dieser Situation an ihre Grenzen. Sie müssen überdacht werden, um dem Business eine blitzschnelle Reaktionsgeschwindigkeit zu ermöglichen. Das alles aber bei Budgets, die in Europa nur wenig bis mittelprächtig wachsen werden.