Cloud Computing


Checkliste Cloud-Readiness

5 K.o.-Kriterien für den Cloud-Einsatz

Alexander Müller-Herbst ist Partner und Geschäftsführer der Information Services Group Germany (ISG). Er leitet den Bereich TBM (Technology Business Management) und Analytics.
Cloud ist ein unreifer Service, er wurde primär für Privatkunden entwickelt. Für große Unternehmen sind entscheidende Fragen noch nicht geklärt, erläutert Alexander Müller-Herbst von Compass Deutschland.
Alexander Müller-Herbst ist Partner und Managing Director bei der Compass Deutschland GmbH.
Alexander Müller-Herbst ist Partner und Managing Director bei der Compass Deutschland GmbH.
Foto: ISG

Der Abteilungsleiter benötigt einen neuen Mail-Service für seine Mitarbeiter. Der interne IT-Provider des Unternehmens bietet ein Exchange-Postfach für 5 Euro pro Nutzer und Monat an, bereitgestellt innerhalb von 2 Tagen.

Der Manager ist fassungslos: Privat hat er sich vor kurzem einen neuen Mail-Service auf Cloud-Basis zugelegt - für nur 1,60 Euro monatlich, freigeschaltet innerhalb einer Stunde, und eine Homepage ist im Preis auch noch enthalten! Er fragt seinen IT-Ansprechpartner: Warum könnt Ihr das nicht? Warum seid Ihr so teuer? Warum braucht Ihr so lang?

Preisentwicklung dedizierte Systeme - Cloud.
Preisentwicklung dedizierte Systeme - Cloud.
Foto: Compass Deutschland

Im Unternehmen stimmt er ein in den Chor anderer Kollegen aus den Fachbereichen: Warum setzen wir nicht endlich auf Cloud? Wir könnten enorme Kosten einsparen, wesentlich flexibler werden und als Fachabteilung selbst die IT-Kapazitäten bestellen, die wir gerade brauchen.

Kostensenkungen bis zu 30 Prozent wecken Begehrlichkeiten

Situationen wie diese spielen sich in vielen Unternehmen ab. Cloud ist ein neuer Hype - genährt durch Erfahrungen aus dem privaten Bereich ebenso wie dem Marketing von Providern entsprechender Services und vielen einschlägigen Publikationen. Potenzielle Kostensenkungen bis zu 30 Prozent wecken natürlich Begehrlichkeiten.