Studie

6 deutsche Unternehmen unter teuersten Unternehmen der Welt

13. Januar 2014
Apple, Exxon, Google und Co. beherrschen nach wie vor die globalen Börsen - aber das Gewicht Deutschlands unter den teuersten Unternehmen der Welt nimmt allmählich zu.

Einer verbreiteten Analyse der Unternehmensberatung EY zufolge finden sich unter den 100 Unternehmen mit dem höchsten Börsenwert immerhin sechs aus Deutschland, nach fünf beziehungsweise vier in den beiden Vorjahren. Aktuell liege Deutschland damit auf Rang Vier hinter den USA (47 Unternehmen), Großbritannien (11) und China/Hongkong (9).

"Der Standort Deutschland meldet sich an den Weltbörsen zurück", kommentierte EY-Partner Thomas Harms die Ergebnisse der Untersuchung. "Obwohl die Schulden- und Konjunkturkrise die deutschen Konzerne im abgelaufenen Jahr gebremst hat, konnten die deutschen Top-Konzerne insgesamt gute Ergebnisse erzielen und ihre Attraktivität für Investoren steigern."

Die höchstbewerteten deutschen Unternehmen (Stichtag: 19.12.) sind den Angaben zufolge Volkswagen (122,5 Milliarden US-Dollar, Platz 51), Siemens (117,2 Mrd. Dollar, Platz 53) sowie Bayer (112 Mrd. Dollar, Platz 58). Weitere Mitglieder der Top-100 sind demnach: SAP (102,3 Mrd. Dollar, Platz 63), BASF (94,5 Mrd Dollar, Platz 76) und Daimler (88,5 Mrd. Dollar, Platz 88).

Zum Vergleich: Die Top-Ten der teuersten Unternehmen kommen allesamt aus den USA, angeführt von AppleApple mit einem Börsenwert von 489,9 Milliarden Dollar. Dahinter rangieren der Ölriese Exxon (434,4 Mrd. Dollar), der Internetkonzern GoogleGoogle (362,9 Mrd Dollar) sowie MicrosoftMicrosoft (302,6 Mrd Dollar) und Warren Buffetts Investmentholding Berkshire Hathaway (287 Mrd Dollar). Alles zu Apple auf CIO.de Alles zu Google auf CIO.de Alles zu Microsoft auf CIO.de

Innerhalb eines Jahres hätten die sechs teuersten deutschen Unternehmen ihren Börsenwert insgesamt um 23 Prozent 637 Milliarden Dollar gesteigert. Im gleichen Zeitraum sei der Börsenwert der 100 teuersten Unternehmen der Welt um 15 Prozent auf aktuell rund 14,8 Billionen Dollar geklettert. Am stärksten legten demnach indes die US-Unternehmen zu, mit einem Plus von 23 Prozent auf insgesamt 7,9 Billionen Dollar. (dpa/rs)

Links zum Artikel

Themen: Apple, Google und Microsoft

Kommentare zum Artikel

comments powered by Disqus