Security, Policy, Compliance

6-Punkte-Plan für die BYOD-Strategie

27. April 2012
Von Ursula Pelzl
Finanzdienstleister sollten mobile Endgeräte in ihre IT integrieren. Davon sind Bank-IT-Leiter im Think Tank des Finance Forum Germany und die FI-TS überzeugt.
Auch bei Finanzdienstleistern stehen die Zeichen auf "Bring Your Own Device" (BYOD).
Auch bei Finanzdienstleistern stehen die Zeichen auf "Bring Your Own Device" (BYOD).
Foto: Ben Chams - Fotolia.com

Auch in der Finanzdienstleistungsbranche wollen viele Mitarbeiter heute nicht mehr auf ihre privaten Endgeräte verzichten. Insbesondere die jüngeren Angestellten nutzen ihre SmartphonesSmartphones und Tablet-PCs nicht nur privat, sondern möchten die Geräte auch am Arbeitsplatz nicht missen. Damit die Nutzung der mobilen Endgeräte nicht zum Risiko wird, gehören Sicherheitskonzepte und Datenmanagement auf den Prüfstand. Alles zu Smartphones auf CIO.de

"Die Technik ist nicht mehr das Problem" - das war der Tenor der Mitglieder des Workshops "Konsumerisierung/Mobilisierung" im Rahmen des 2. Executive Think Tanks des Finance Forum Germany in Frankfurt am Main. IT-Verantwortliche räumten ein, dass auch die Finanzinstitute mit der Zeit gehen müssen und kein Weg an "Bring Your Own Device (BYOD)" vorbeiführt.

Die Einbindung unterschiedlicher mobiler Endgeräte und Betriebssysteme in die hauseigene IT ist mit den bestehenden Regeln der SecuritySecurity Policy jedoch nicht vereinbar. Bislang ist häufig nur der Einsatz von Blackberrys vorgesehen und geregelt, berichteten die IT-Verantwortlichen unterschiedlicher Institute. Alles zu Security auf CIO.de

Die Vorteile des Einsatzes von Smartphones und Tablets wurden jedoch von der Expertenrunde aus CIOs, Beratern, Wissenschaftlern und Experten ausdrücklich hervorgehoben. Mobile Endgeräte steigern die Flexibilität, ermöglichen verteilte Arbeitsstrukturen (CollaborationCollaboration) und tragen der veränderten Arbeitswelt und der Welt der Endkunden Rechnung. Mobile Endgeräte helfen auch, die Produktivität durch geringere Ausfallzeiten, beispielsweise auf Reisen, zu erhöhen. Das flexible Arbeiten mit mobilen Endgeräten fördere eine ergebnisorientierte Arbeitsweise. Alles zu Collaboration auf CIO.de