Rückenschmerzen

6 Tipps für schmerzfreies Sitzen im Büro

11. Mai 2011
Andrea König lebt als freie Journalistin in Hamburg. Arbeiten von ihr wurden unter anderem in der Süddeutschen Zeitung und im Focus veröffentlicht, seit 2008 schreibt sie auch für CIO.de. Die Schwerpunkte Ihrer Arbeit für die CIO-Redaktion sind Themen rund um Karriere, soziale Netzwerke, die Zukunft der Arbeit und Buchtipps für Manager.
Wer Schreibtisch und Tisch richtig einstellt und genug Bewegung in den Joballtag integriert, kann Rückenschmerzen vermeiden. Dabei helfen auch kleine Übungen.

Beinahe jeder Vierte (23 Prozent) sitzt in Deutschland jeden Tag mindestens fünf Stunden lang vor dem PC, ermittelte der Branchenverband Bitkom in einer Umfrage. Insgesamt nutzen 79 Prozent der Befragten einen Computer, besonders intensiv tun dies die 18- bis 29-Jährigen. Von ihnen verbringen 37 Prozent der Befragten jeden Tag fünf Stunden oder länger am PC.

Die Regeln für richtiges Sitzen auf einen Blick.
Die Regeln für richtiges Sitzen auf einen Blick.
Foto: Bitkom

Rund 80.000 Stunden sitzt der durchschnittliche Büromensch während seines Arbeitslebens, schreibt die AOK auf Ihrer Internetseite. Wer viel am Computer arbeitet, hat vielleicht schon die Erfahrung gemacht, dass langes Sitzen am Arbeitsplatz zu Rückenschmerzen führen kann. Laut AOK klagen 57 Prozent der Büroangestellten über Beschwerden im Rücken. Als eine wesentliche Ursache für Rückenprobleme gelten Bewegungsmangel und langes Sitzen in falscher Haltung vor dem Computer. Immer wieder zeigen Studien, dass Rückenschmerzen einer der häufigsten Gründe für Krankschreibungen sind.

Am Laptop wird ergonomisches Sitzen zur Herausforderung.
Am Laptop wird ergonomisches Sitzen zur Herausforderung.
Foto: MEV Verlag

Bitkom gibt Tipps, wie PC-Nutzer ihren Arbeitsplatz gesundheitlich optimal einrichten:

1. Schreibtisch und Stuhl auf der richtigen Höhe einstellen: Bei den Möbeln am Arbeitsplatz sollte man darauf achten, dass im Sitzen Ober- und Unterschenkel sowie Ober- und Unterarme im rechten Winkel zueinander stehen.

2. Dynamisch sitzen: Ein guter Bürostuhl ist nicht nur höhenverstellbar, sondern hat eine flexible Lehne, die sich den Bewegungen des Nutzers anpasst. Die Füße stellt man fest auf den Boden. Bei kleineren Menschen kann eine Fußbank helfen.

Zur Startseite