Gartner blickt in die Kristallkugel

8 IT-Trends bis 2015

10. Dezember 2010
Thomas Pelkmann ist freier Journalist in Köln.
Gehälter von CIOs werden sich bald danach richten, wie viel Umsatz sie mit IT generiert haben. Außerdem: Ein Online-Angriff auf einen G-20-Staat steht bevor.
Gartner blickt wieder einmal in die Kristallkugel.
Gartner blickt wieder einmal in die Kristallkugel.
Foto: Tanja Jäckel - Fotolia.com

"Die Kosten sind unter Druck, die Wachstumschancen begrenzt und die Risikobereitschaft gering", kommentiert Darryl Plummer, Analyst bei Gartner, kurz und bündig die Aussichten. Die IT werde sich daher einer verstärkten Beobachtung durch interne und externe Stakeholder ausgesetzt sehen, so Plummer. Denn schließlich erwarte man auch im kommenden Halbjahrzehnt einen stärkeren Beitrag der IT zum Unternehmensgewinn.

Im Einzelnen erwartet Gartner die folgenden Ereignisse und Entwicklungen:

Bis 2015 wird es durch Online-Sabotage einen ernst zu nehmenden Angriff auf die IT-Infrastruktur einer G20-Nation geben. Dabei werde sich ein Angriff auf Systeme konzentrieren, bei denen er den größtmöglichen Schaden verspräche: auf Finanzwesen oder Börsenmärkte, auf große Fabrikationsanlagen - zum Beispiel auf die Kontrollsystem der Chemie-, Nuklear- oder Energie-Unternehmen - oder auf mobile Kommunikationssysteme.

Die Auswirkungen eines solchen Angriffs seien vergleichbar mit den Anschlägen des 11. September 2001 in den USA, so Gartner: Die Folgen seien bis heute zu spüren. Zu den direkten Effekten könnten gar Regierungskrisen und -wechsel in dem betroffenen Land gehören.

Bis 2015 wird ein Großteil der jährlichen Gehaltszahlungen von CIOs in Global-2000-Unternehmen direkt an den Umsätzen hängen, die durch die IT generiert werden. Die IT steht in der Pflicht: Sie muss daran mitarbeiten, Innovationen in die Unternehmen zu bringen. Sie muss die IT-Infrastruktur weiterentwickeln. Sie muss die neuen Möglichkeiten durch soziale NetzwerkeNetzwerke und die zunehmende Mobilität der Mitarbeiter im Auge behalten, um positive Effekte für das Unternehmen erkennen zu können. Alles zu Netzwerke auf CIO.de

Zur Startseite