Im Grunde lieben alle Microsoft

9 Dinge, die ich an Technik hasse

15.10.2015
Von Thomas Wailgum
Thomas Wailgum hasst Smartphone-Dauernutzer, Möchtergern-IT-Experten und Twitter. Lesen Sie weshalb und welche weiteren sechs Dinge er an der heutigen Technikwelt verabscheut.

Bei Spyware, Spam und WLAN-Routern mit der Lebensdauer eines Mosquito sind wir uns alle einig. Sie nerven. Aber was ist es, das wir an der Technik so richtig hassen? Hier kommen die Top 9 von CIO.com-Redakteur Thomas Wailgum.

1. Menschen, die ständig mit ihrem Smartphone telefonieren

Smartphone-Dauernutzer und Möchtegern-IT-Experten strapazieren die Nerven ihrer näheren Umgebung.
Smartphone-Dauernutzer und Möchtegern-IT-Experten strapazieren die Nerven ihrer näheren Umgebung.
Foto: pressmaster - Fotolia.com

Man könnte meinen, dass ich mich mittlerweile an diesen Zustand gewöhnt hätte. Habe ich nicht. Leute, wir schreiben das Jahr 2015! Ihr seid nicht außerordentlich cool oder etwas Besonderes, weil ihr ständig mit Eurem iPhone telefoniert. Ihr seid auch nicht anders als all die anderen Menschen.

2. Die Stunde die ich brauche, um meinen PC zu starten

Ernsthaft? Ernsthaft! Es ist lächerlich, wie lange es noch immer dauert, bis ein Windows PC hochgefahren ist. Sollten wir nicht auch hier Fortschritte machen?

3. Schwachsinnige Produktnamen

Ich vermute, dass alle guten Namen bereits vergeben sind. Aber es muss doch Alternativen zu G1 oder Yatt’it geben.

4. Twitter

Twittern Sie doch mal Folgendes: NIEMAND INTERRESSIERT SICH FÜR DAS, WAS DU GERADE TUST!

5. Pressemitteilungen von High-Tech Anbietern

Viel zu viele PR-Firmen beschäftigen Einsteiger, die Pressemitteilungen nach dem immergleichen Prinzip herausgeben: Datum, Firmenname und eine Kombination aus den Vokabeln "robust, führend, Cloud, das erste Produkt seiner Art, flexibel, Roadmap, Green, besonders gut in Krisenzeiten." Fertig. Das will niemand lesen.

6. Apple

Bald ist es so weit, dass der lederjacketragende "Fonzie" aus der US-Kultserie "Happy Days" seinen iPod anschaltet, wenn er auf sein Motorrad steigt.

7. Microsoft-Bashing

Richtig gelesen. Microsoft ist wie eine Pille die jeder regelmäßig einwirft und das dann öffentlich bestreitet. Dann erzählt man lieber allen, wie sehr man Microsoft hasst. Glaube ich Ihnen nicht. Eigentlich lieben Sie Microsoft doch.

8. Die Laptop-Massen bei Starbucks

WLAN ermöglicht einer Generation von Posern, in Cafes herumzusitzen und beschäftigt auszusehen, anstatt in ihren Kellern zu arbeiten.

9. Die Pandemie von IT-Möchtegern-Experten und Aufschneidern

Dank dem Internet und den Blogs kann uns jeder problemlos seine Meinung über Apple, Oracle, Facebook und was weiß ich aufdrängen. Jungs, besorgt Euch lieber eine Verabredung. Ihr klingt ganz schön einsam.

Wailgums Top 9 haben bei unserer Schwesterpublikation CIO.com eine wahre Kommentar-Flut ausgelöst. Vor allem die Punkte vier und sieben haben es den Nutzern angetan. Dass man im Grunde seines Herzens Microsoft liebe, wollte keiner von ihnen auf sich sitzen lassen. Hier wurde heftig widersprochen. Beim Twitter-Punkt waren sich alle einig: Twitter ist überflüssig. In einem Kommentar heißt es: "Ich habe mich registriert und angefangen zu twittern. Nach einer Stunde schoß mir dann durch den Kopf - warum tust Du das?"

Zur Startseite