Daten aus SAP oder Lotus Notes

ABB ersetzt diverse Tools durch integrierte BI-Lösung

30. Januar 2008
Riem Sarsam ist IDG-Redakteurin und leitet verantwortlich das CIO Leadership Excellence Program (LEP), eine exklusive Fortbildung für IT-Manager, gemeinsam veranstaltet von CIO und der WHU – Otto Beisheim School of Management .
Das Unternehmen Energietechnik-Systeme, ein Bereich der ABB AG, hat sich für eine integrierte Business-Intelligence-Lösung entschieden. Damit wollen die Mannheimer die Vertriebssteuerung sowie das Management-Reporting und die -Planung verbessern. Das neue modulare System löst verschiedene Lösungen ab, die den Anforderungen des Unternehmens nicht genügten.
Aus dem Produktangebot: Eine Hochspannungsanlage von ABB Energietechnik.
Aus dem Produktangebot: Eine Hochspannungsanlage von ABB Energietechnik.
Foto: ABB Energietechnik-Systeme

Probleme bei der Performance, geringe Bedienerfreundlichkeit und zeitaufwändige Anpassungen waren einige der Punkte, die die Mitarbeiter an einer 2005 eingeführten Lösung bemängelten. Zudem waren die Möglichkeiten des Systems auf die Ermittlung von Management Kennzahlen beschränkt, der gesamte Planungsprozess hingegen konnte nicht auf der bisherigen Plattform abgebildet werden und wurde von ergänzenden Tools unterstützt. Um ein zentrales Kennzahlen- und Planungssystem für den gesamten Unternehmensbereich zu schaffen, fehlte zudem der Datentransfer von Lotus-Notes-Datenbanken. Erneut fiel der Entschluss, ein Werkzeug zu suchen, dass den Anforderungen besser gerecht werden würde.

Fast zufällig, bei der Demonstration auf einer Veranstaltung, fiel den Verantwortlichen bei ABB die Lösung des nun gewählten Business IntelligenceBusiness Intelligence Toolkits von Board auf. Um nicht erneut ein wenig akzeptiertes Produkt zu installieren, prüfte Bernd Vieten zunächst auch weitere Anwendungen. "Natürlich wollten wir dieses Mal sicher gehen, dass wir uns für das richtige Tool entscheiden", erläutert der Leiter Informationssysteme des Unternehmensbereich Energietechnik-Systeme der ABB AGABB AG. Top-500-Firmenprofil für ABB AG Alles zu Business Intelligence auf CIO.de

Die Entscheidung fiel und seit Ende 2006 installiert das Unternehmen nun sukzessive Lösungen auf Basis des Toolkits. Unter der Projektbezeichnung BIM (Business Intelligence Markets) erstellte ein externes Beratungshaus zunächst eine Lösung für den Energietechnik-Vertrieb der ABB Deutschland. In einem nächsten Schritt begannen die Verantwortlichen ein System zu bauen, das eine aktive Planung des Geschäfts auf unterschiedlichen Ebenen ermöglicht (Seamless Planning & ReportingReporting). Alles zu Reporting auf CIO.de

Als weitere Projektphasen sind Module für das Berichtswesen des gesamten Unternehmensbereichs sowie für die Kostenstellenplanung angesetzt. Darüber hinaus denkt die Geschäftsleitung über Applikationen für das Projekt-Controlling und die Vertriebssteuerung nach.

ABB

Business Intelligence

Branche

Industrie

Zeitrahmen

seit Ende 2006

Produkt

Business Intelligence Toolkit BOARD

Dienstleister

SDG Consulting

Umfang

Management-, Vertriebskennzahlne

Internet

www.abb.de