Projekte


Cloud-Plattform

Adidas bündelt E-Commerce-Sites

Werner Kurzlechner lebt als freier Journalist in Berlin und stellt regelmäßig Rechtsurteile vor, die Einfluss auf die tägliche Arbeit von Finanzentscheidern nehmen. Als Wirtschaftshistoriker ist er auch für Fachmagazine und Tageszeitungen jenseits der IT-Welt tätig.
Bereits seit 2011 betreibt Adidas E-Commerce aus der Cloud heraus. Nun soll der digitale Verkauf weltweit vereinheitlicht und ausgebaut werden.
Adidas zeigt auch im klassischen Handel weltweit Präsenz - hier zum Beispiel im Brand Store in Peking. Die ausgebaute Kooperation mit Demandware macht indes klar, dass das digitale Geschäft nicht vernachlässigt werden soll.
Adidas zeigt auch im klassischen Handel weltweit Präsenz - hier zum Beispiel im Brand Store in Peking. Die ausgebaute Kooperation mit Demandware macht indes klar, dass das digitale Geschäft nicht vernachlässigt werden soll.
Foto: Adidas

AdidasAdidas bündelt seine digitalen Handelsoperationen weltweit auf einer einheitlichen Cloud-Commerce-Plattform. Der fränkische Sportartikelhersteller setzt dabei auf die Lösung Demandware Commerce, die im Unternehmen bereits seit 2011 eingesetzt wird. Top-500-Firmenprofil für Adidas

Damals beauftragte die Adidas-Gruppe den US-amerikanischen Hersteller Demandware mit der Unterstützung ihrer globalen Expansionsstrategie. Auf Basis der Plattform wurden dann innerhalb von zwei Jahren E-Commerce-Sites auf der ganzen Welt gestartet.

Der elektronische HandelHandel aller Marken, Vertriebskanäle und Regionen des Konzerns wird nun mit Demandware verwaltet, erst im vergangenen September wurde auch die US-amerikanische Website www.adidas.com darauf migriert. Top-Firmen der Branche Handel

Skalierbarkeit gab Ausschlag

Derzeit unterhält Adidas auf der Plattform rund 50 E-CommerceE-Commerce-Sites für mehr als 25 Länder in Nordamerika, Südamerika, Europa und Asien. In Zukunft wird das Unternehmen die Lösung einsetzen, um seine Initiativen für alle Vertriebskanäle zu beschleunigen. Angestrebt werden die weitere Digitalisierung der Onlinestores und die Bereitstellung eines Einkaufserlebnisses ohne regionale Einschränkungen. Adidas plant außerdem weitere Expansionen nach Osteuropa und in den Asien-Pazifik-Raum. Alles zu eCommerce auf CIO.de

Der Anwender führt die hohe Flexibilität und Skalierbarkeit der Plattform als ausschlaggebend für die Entscheidung an. "Demandware beschleunigt Markteinführungen, verkürzt Innovationszyklen und ermöglicht es uns, die Erwartungen unserer Kunden schneller zu erfüllen", sagt Harm Ohlmeyer, Senior Vice President für Sales Strategy and Excellence bei der Adidas-Gruppe.

Adidas | E-Commerce
Branche: IndustrieIndustrie
Zeitrahmen: seit 2011
Produkt: Demandware Commerce
Dienstleister: Demandware
Einsatzort: weltweit
Internet: www.adidas.com Top-Firmen der Branche Industrie