Gewinnbeteiligung

Aktiendividende der Deutschen Telekom kommt gut an

11. Juni 2014
Die Deutsche Telekom ist bei ihrer Gewinnbeteiligung über neue Aktien anstelle von Bargeld erneut erfolgreich gewesen.

Die Annahmequote habe bei 45 Prozent gelegen, nach knapp 38 Prozent im vergangenen Jahr, teilte der Bonner Telekommunikationskonzern am Mittwoch mit. Es würden 84,4 Millionen neue Aktien ausgegeben. Die verbleibende Barausschüttung betrage 1,2 Milliarden Euro.

"Wie schon 2013 verbleiben dank des Vertrauens unserer Aktionäre in die Strategie der Deutschen Telekom erhebliche Mittel im Konzern", sagte Finanzvorstand Thomas Dannenfeldt laut Mitteilung. Seit der Finanzkrise haben vor allem BankenBanken die Möglichkeit genutzt, statt einer Dividendenauszahlung neue Aktien an die Anleger auszugeben. Zuletzt nutzen etwa auch die Energie- sowie aus der Telekom-Branche diese Möglichkeit. In Zeiten großer Schuldenberge gilt die Aktiendividende als adäquates Mittel, die Gewinne im Haus und die Aktionäre trotzdem bei Laune zu halten. (dpa/rs) Top-Firmen der Branche Banken

Links zum Artikel

Branche: Banken

Kommentare zum Artikel

comments powered by Disqus
Zur Startseite