Aktie steigtzweistellig

Alcatel-Lucent verbessert Margen mit Sparprogramm

30. Oktober 2014
Der französische Telekomausrüster Alcatel-Lucent hat sich fast in die schwarzen Zahlen gespart. Der bereinigte Verlust sei im dritten Quartal von 186 auf 9 Millionen Euro verringert worden, teilte das Unternehmen am Donnerstag in Paris mit.

Zwischen Juli und Ende September legte Alcatel-Lucent auf operativer Ebene nun den sechsten Quartalsgewinn in Folge vor. Hier stieg das Ergebnis um 50 Prozent an, die Marge verbesserte sich um zwei Prozentpunkte. Die Aktie sprang am Morgen um mehr als 10 Prozent in die Höhe. Konzernchef Michel Combes treibt seit seinem Amtsantritt im April 2013 den Konzernumbau mit Verkäufen und Stellenabbau voran. Dabei sollen Unternehmensteile für mindestens eine Milliarde Euro verkauft und die Kosten bis Ende 2015 um eine Milliarde Euro gesenkt werden.

Beim Umsatz verzeichnete der Konkurrent von Ericsson und Nokia einen Rückgang um fast sechs Prozent auf 3,25 Milliarden Euro. Zu einen sind Geschäftsteile abgestoßen oder verlustreiche Verträge aufgegeben worden. Zu anderen liefen die Geschäfte in Europa und Nordamerika schwächer und konnten nicht durch eine starke Nachfrage in Asien ausgeglichen werden. (dpa/ph)

Kommentare zum Artikel

comments powered by Disqus