iPhone


Kommentar: Wo ist die Innovation?

Alle Details zum neuen iPhone 5

13. September 2012
Moritz Jäger ist freier Autor und Journalist in München. Ihn faszinieren besonders die Themen IT-Sicherheit, Mobile und die aufstrebende Maker-Kultur rund um 3D-Druck und selbst basteln. Wenn er nicht gerade für Computerwoche, TecChannel, Heise oder ZDNet.com schreibt, findet man ihn wahlweise versunken in den Tiefen des Internets, in einem der Biergärten seiner Heimatstadt München, mit einem guten (e-)Buch in der Hand oder auf Reisen durch die Weltgeschichte.
Verkaufsstart ist der 21. September. Das iPhone 5 hat einen größeren Bildschirm, unterstützt LTE und besitzt einen neuen Anschluss. Innovationen wie NFC fehlen.
Das neue iPhone 5: Der größere Bildschirm erlaubt eine zusätzliche Reihe für Icons.
Das neue iPhone 5: Der größere Bildschirm erlaubt eine zusätzliche Reihe für Icons.
Foto: Apple

Apple hat sein nächstes iPhone-Modell präsentiert, wie erwartet erhält dieses den Namen iPhone 5. Im aktuellen Modell verabschiedet sich AppleApple vom 3,5-Zoll-Bildschirm des iPhone 4 und iPhone 4S, stattdessen verbaut der Konzern ein Retina-Display mit einer Diagonale von 4 Zoll (etwas mehr als 10 cm). Inhalte werden in einer Auflösung von 1136 x 640 Pixel bei 326 ppi angezeigt - für App-Entwickler bedeutet dies, dass sie ihre Anwendungen anpassen müssen. Alles zu Apple auf CIO.de

Keine längere Akku-Laufzeit

Im Inneren setzt Apple auf den A6-Chip, dieser ist laut dem Konzern doppelt so schnell sein soll wie der Prozessor des iPhone 4S. Wie immer muss man sich hier auf die Aussagen des Konzerns verlassen, konkrete Informationen liefert Apple nicht. Das iPhone 5 ist dünner als seine Vorgänger, das soll sich aber bei der Batterielaufzeit nicht niederschlagen, im Gegenteil. Laut Apple konnte der Konzern eine Batterie einbauen, mit der die gleiche Leistung wie beim iPhone 4S möglich ist. Daten speichert das Gerät wie gehabt im internen Speicher, zur Auswahl stehen Modelle mit 16, 32 und 64 GByte Speicherplatz. Externe Speicher werden nicht unterstützt.

LTE funktioniert - mit Einschränkung- auch in Deutschland

Bei der Kommunikation sieht es etwas besser aus. Endlich sind die verbauten LTE-Chips auch in Deutschland verwendbar und nicht nur totes Gewicht wie beim "neuen iPadiPad". Laut den technischen Daten funkt das Gerät auf der Frequenz 1800, die allerdings hierzulande nur von der Telekom genutzt wird. Kunden von Vodafone oder O2 bleiben also außen vor. Laut dem Verbraucherportal Verivox schlägt der entsprechende Tarif mit rund 100 Euro monatlich zu Buche. Alles zu iPad auf CIO.de

Ist dieses Netzwerk nicht verfügbar, stehen wie immer UMTS und HSDPA zur Verfügung. Der Standard DC-HSDPA ist zwar auch integriert, wird aber hierzulande vom Netz nicht angeboten. Die Unterstützung für LTE unterscheidet sich zwischen den verschiedenen Modellen für GSM und CDMA - wer sein neues iPhone also im Ausland kauft, muss genau auf die Produktbezeichnung achten. Dazu kommt wie gehabt WLANWLAN nach 802.11a/b/g/n sowie Bluetooth 4.0. Der Nahfunk NFC ist nicht an Bord, hier überlässt Apple scheinbar der Konkurrenz von MicrosoftMicrosoft/Nokia und GoogleGoogle AndroidAndroid das Feld. Alles zu Android auf CIO.de Alles zu Google auf CIO.de Alles zu Microsoft auf CIO.de Alles zu WLAN auf CIO.de

Neuer Anschluss "Lightning"

Die Gerüchte um den neuen Anschluss haben sich dagegen bewahrheitet: Der 30-polige Dock Connector geht in Rente, stattdessen nennt sich der deutlich schmalere Anschluss nun "Lightning". Dieser entspricht keinem gängigen Standard, sondern ist ein komplett neuer Formfaktor. Apple bietet zwar Adapter, langt hier aber kräftig zu: Ein Adapter auf den bisherigen Dock Connector lässt sich der Konzern mit 29 Euro bezahlen, ein entsprechendes Kabel kostet sogar 39 Euro. Konkrete Vorteile für den Nutzer bietet der neue Anschluss nicht.

Mit iOS 6

Im Inneren des iPhone 5 arbeitet iOS in Version 6. Diese Version bringt eine neue Karten-Applikation, der Sprachassistent Siri wurde laut Apple verbessert, ebenso wie der Browser Safari. Die interessanteste Applikation ist Passbook: Diese sammelt Tickets, Boarding-Karten oder Kundenkarten an einem zentralen Ort und kann diese auch passend zu einem Termin anzeigen. Wer diese Funktionen will, der braucht aber nicht unbedingt ein neues iPhone, auch iPhone 4 und iPhone 4S werden ein Update auf iOS 6 erhalten.

So teuer wie das iPhone 4

Das iPhone 5 wird in den Farben "schwarz/graphit" oder "weiss/silber" in den HandelHandel kommen, Apple möchte die Modelle diesmal auch zeitgleich liefern. Verkaufsstart ist am 21. September, an den Preisen ändert sich nichts. Dafür werden iPhone 4 und iPhone 4S deutlich billiger, das iPhone 3G wurde komplett aus dem Programm genommen. Top-Firmen der Branche Handel