Versandhändler

Amazon hält an gefloppten Fire Phone fest

04. Dezember 2014
Amazon-Chef Jeff Bezos hält trotz des ersten Misserfolgs an dem ersten Smartphone Fire Phone fest. "Es ist noch wirklich sehr früh", sagte Bezos bei einer Konferenz des Blogs "Business Insider" laut einem am Donnerstag veröffentlichten Videomitschnitt. Das Gerät werde noch vielfach weiterentwickelt werden.

Ein Unternehmen müsse große Wetten eingehen, um seine Zukunft zu sichern, betonte Bezos. "Ich habe bei AmazonAmazon Milliarden Dollar mit Fehlschlägen verloren, buchstäblich Milliarden", sagte er. "Aber einige wenige große Erfolge gleichen Dutzende Sachen, die nicht funktioniert haben, wieder aus." Alles zu Amazon auf CIO.de

Das im Sommer vorgestellte Fire Phone, das in Deutschland von der Deutschen Telekom massiv beworben wird, ist bisher ein teurer Flop. Amazon musste den Preis radikal senken und schrieb deshalb allein im vergangenen Quartal 170 Millionen Dollar auf die Bestände des Geräts ab. Das Fire Phone erkennt unter anderem viele abfotografierte Artikel und lässt sie mit wenigen Klicks bei Amazon kaufen. Experten kritisierten jedoch unter anderem eine die Bedienung des Geräts als zu komplex. (dpa/rs)

Links zum Artikel

Thema: Amazon

Kommentare zum Artikel

comments powered by Disqus
Zur Startseite