Deutsche Unternehmen misstrauen neuem Konzept

Amerikaner setzen auf CRM-on-Demand

08. Mai 2006
Von Tanja Wolff
Deutsche Firmen sind zurückhaltend beim Kauf von CRM-on-Demand-Lösungen. Im Vergleich zu den USA sind die Umsätze bisher noch sehr gering. Das ist das Ergebnis einer Analyse des Beratungsunternehmens Pierre Audoin Consultants (PAC).

CRM-on-Demand ist auch in Europa kein Fremdwort mehr. Firmen wie Salesforce.com oder Rightnow Technologies haben mittlerweile den europäischen Markt erobert. Auch Siebel bietet seine On-Demand-Lösungen seit mehreren Jahren an. In Deutschland zog im Februar SAPSAP nach und brachte eine Version von Customer Relationship Management-on-Demand auf den Markt. Damit gaben die Walldorfer dem Konzept den entscheidenden Anstoß. Alles zu SAP auf CIO.de

Der Untersuchung zufolge hatten es die On-Demand-Anbieter bisher schwerer auf dem deutschen Markt, weil deutsche Firmen dem neuen Konzept noch nicht trauten. Der Grund: Die Unternehmen geben ungern Kundendaten an Dritte weiter, besonders wenn CRMCRM zu ihren Kern-Kompetenzen gehört. Außerdem hätten viele darauf gewartet, dass SAP eine entsprechende Lösung anbietet. Alles zu CRM auf CIO.de

Niedrige Einstiegskosten

Laut der Studie hat das Konzept viele Vorteile. Es kann unter anderem den Vertrieb unterstützen, weil hier aufgrund der geringen Vertikalisierung dieses Bereichs die begrenzte Flexibilität und Anpassbarkeit von CRM-on-Demand-Lösungen völlig ausreicht. Außerdem können sie auch die Prozesse von kleinen und mittelständischen Firmen gut bedienen. Weitere Vorteile sind die geringen Einstiegskosten, einfache Einführungsphasen, der geringe Betreuungsaufwand und die benutzerfreundliche Funktionalität.

Amerikanische Anwender sind die Vorzüge schon länger bekannt. Einer der Hauptgründe dafür ist, dass US-Anbieter ein ganz anderes Selbstverständnis als ihre europäischen Pendants haben. Sie vergleichen sich gerne mit verbraucherorientierten E-Business-Firmen wie Ebay, AmazonAmazon und GoogleGoogle. Ihre Online-Services werden von Endverbrauchern oft in Anspruch genommen und gelten als sicher und solide. Dieser Vertrauensbonus schafft den Anbietern eine viel stärkere Ausgangsposition als in Europa. Alles zu Amazon auf CIO.de Alles zu Google auf CIO.de

Zur Startseite