WLAN-Dienstprogramme nutzen

Analyse-Tools bei WLAN-Problemen

14. März 2014
Von Chris Möller
Wer Probleme mit der Wlan-Verbindung am Mac hat, kann auf ein paar clevere Analyse-Tools zurückgreifen, die standardmäßig in OS X vorhanden sind, die Apple aber gut im System versteckt hat: Die WLAN-Dienstprogramme.

Zu den WLAN-Dienstprogrammen kommt man, indem man die Wahltaste gedrückt hält ("alt") und mit der Maus auf das Wlan-Symbol in der Menüleiste klickt. Ganz unten erscheint nun der Menüeintrag "Diagnose für drahtlose Umgebung öffnen" In dem Diagnoseprogramm gibt es unter dem Menü "Fenster" einen Eintrag "Dienstprogramme"

Es öffnet sich nun ein Info-Fenster. Im oberen Bereich gibt es weitere Reiter, die man anklicken kann. Ausgewählt ist beim Start der Reiter "Info". Hier bekommen Sie technische Angaben über das gerade verbundene WLANWLAN Die Dienstprogramme enthalten sogar einen Sniffer, der den WLAN-Datenverkehr aufzeichnen kann. Die erzeute Protokolldatei muss man allerdings mit einem separaten Tool (Wireshark) auswerten. Unter dem Reiter "WLAN-Suche" zeigt das Dienstprogramm alle in Reichweite befindlichen drahtlosen NetzwerkeNetzwerke mit ihren Parametern an. Der Reiter "Leistung" bietet eine grafische Anzeige der Signalqulität. Das lässt sich prima nutzen, um Schwachstellen der WLAN-Ausleuchtung in der Umgebung zu ermitteln. (Macwelt) Alles zu Netzwerke auf CIO.de Alles zu WLAN auf CIO.de