Mobile Betriebssysteme

Android schlägt iOS, Blackberry versinkt

17. Februar 2012
Dr. Andreas Schaffry ist freiberuflicher IT-Fachjournalist und seit 2006 für die CIO.de-Redaktion tätig. Die inhaltlichen Schwerpunkte seiner Berichterstattung liegen in den Bereichen ERP, Business Intelligence, CRM und SCM mit Schwerpunkt auf SAP und in der Darstellung aktueller IT-Trends wie SaaS, Cloud Computing oder Enterprise Mobility. Er schreibt insbesondere über die vielfältigen Wechselwirkungen zwischen IT und Business und die damit verbundenen Transformationsprozesse in Unternehmen.
Der Kampf der mobilen Betriebssysteme ist zugunsten von Android entschieden. Selbst Apples iOS hat keine Chance, sagen die US-Marktforscher Yankee Group.

Immer mehr Mitarbeiter bringen ihre privat genutzten SmartphonesSmartphones auch ins Unternehmen mit, um damit Arbeitsaufgaben zu erledigen. Der Trend zur Konsumerisierung der IT hat dazu geführt, dass rund 60 Prozent der Smartphones am Arbeitsplatz Mitarbeiter auswählen und kaufen, nicht die IT-Organisation. Das sagt eine Studie des US-Marktforschers Yankee Group. Zugleich beeinflussen die Smartphone-Präferenzen der Mitarbeiter die IT-Abteilung wesentlich bei der Auswahl einer mobilen Betriebssystem-Plattform für das Business. Alles zu Smartphones auf CIO.de

Android ist das Maß aller mobilen Dinge

Gewinner Android: Katie Lewis von der Yankee Group hält den Kampf der mobilen Betriebssysteme für entschieden.
Gewinner Android: Katie Lewis von der Yankee Group hält den Kampf der mobilen Betriebssysteme für entschieden.
Foto: Yankee-Group

Vor diesem Hintergrund sind die Ergebnisse zu sehen, die Yankee-Group-Analystin Katie Lewis in der Marktuntersuchung "The Runaway Smartphone Landscape" ermittelt hat. Entscheider bevorzugen derzeit zwar noch den Blackberry von RIM und das Blackberry-Betriebssystem, doch es wird deutlich von Googles AndroidAndroid und Apples iOS überflügelt. Alles zu Android auf CIO.de

Vor allem Android-basierte Smartphones setzen derzeit die Standards im Markt. 39 Prozent der aktuell installierten Smartphone-Basis sind mit dem Android-Betriebssystem ausgestattet. Ebenso wollen sich 39 Prozent der Studienteilnehmer, die für die nächsten sechs Monate den Kauf eines Geräts planen, ein Smartphone mit Android-Betriebssystem anschaffen.

iOS als einzige ernsthafte Konkurrenz

Allerdings wird Apples iOS dem Android-Betriebssystem nicht kampflos die Arena überlassen. Ein Viertel der Smartphone-Nutzer besitzen aktuell ein iPhoneiPhone. Das sind zwar 14 Prozentpunkte weniger als bei der Android-Plattform, doch dieser Rückstand wird weitgehend ausgeglichen. So werden sich 35 Prozent der Befragten, die vorhaben, in den nächsten sechs Monaten ein Smartphone zu kaufen, für ein iPhone entscheiden. Alles zu iPhone auf CIO.de