Android-Miterfinder

Andy Rubin verlässt Google

02. November 2014
Andy Rubin, der als Vater des dominierenden Smartphone-Betriebssystems Android gilt, hat Google verlassen.

Rubin, der zuletzt ein ambitioniertes Roboter-Projekt anführte, starte nun einen Inkubator für Technik-Startups, berichtete das "Wall Street Journal" unter Berufung auf den Internet-Konzern und dieManager.

Google hatte die von Rubin mitgegründete Firma AndroidAndroid 2005 gekauft. Auf Basis der Software wurde ein Smartphone-Betriebssystem entwickelt, das der Konzern Geräteherstellern kostenlos zur Verfügung stellte. Android hatte zuletzt einen weltweiten Marktanteil von mehr als 80 Prozent. Alles zu Android auf CIO.de

Rubin war im Frühjahr 2013 als Android-Chef von Google-Manager Sundar Pichai abgelöst worden. In diesem Jahr wurde bekannt, dass er ein Projekt zur Roboter-Entwicklung leitet, für das GoogleGoogle mehrere Spezialunternehmen kaufte. (dpa/rs) Alles zu Google auf CIO.de

Links zum Artikel

Themen: Android und Google

Kommentare zum Artikel

comments powered by Disqus