Die meisten IT-Stellen gibt es in Bayern

Anwendungsentwickler werden gesucht

15. September 2005
Von Dorothea Friedrich
Die IT-Branche sucht Anwendungsentwickler, Datenbank- und Systemexperten. Auch Mitarbeiter für Rechenzentren sind derzeit gefragt. Die meisten Positionen sind in Bayern verfügbar. Die höchsten Gehälter werden im Durchschnitt in Hessen gezahlt. Das hat der IT-Index der Online-Stellenbörse Job Scout 24 und unserer Schwesterpublikation Computerwoche ermittelt.

Demnach entfielen im zweiten Quartal 2005 von insgesamt 27.548 Stellenangeboten für IT-Spezialisten die meisten auf den Bereich Anwendungsentwicklung. Dazu gehören Berufe wie Programmierer oder Software-Ingenieur. Das Durchschnittsgehalt in diesem Segment liegt bei 45.658 Euro im Jahr.

Zwischen Gruppenleitern und Top-Managern liegt eine Gehaltsdifferenz von rund 24.000 Euro jährlich. (Quelle Jobscout 24)
Zwischen Gruppenleitern und Top-Managern liegt eine Gehaltsdifferenz von rund 24.000 Euro jährlich. (Quelle Jobscout 24)

7.316 Stellen waren für Datenbank- und Systemexperten ausgeschrieben. Darunter fallen sowohl Jobs für Datenbankentwickler als auch für Systemverwalter oder –analytiker. Ihr Durchschnittsverdienst liegt rund 4.000 Euro unter dem der Entwickler.

2.665 Stellen waren in Rechenzentren zu vergeben. Hier wurden unter anderem IT-Sicherheits- und Hardware-Experten sowie der IT-Revisoren gesucht. Sie verdienen durchschnittlich 55.263 Euro jährlich.

Spitzengehälter für den Vertrieb

Rund 2.500 Jobs entfallen auf die Beschäftigten aus den Bereichen Kommunikation beziehungsweise Netze sowie auf DV-Vertrieb. Erstere sind mit 39.157 Euro Jahresgehalt das Schlusslicht auf der Gehaltsleiter, letztere mit einem Jahreseinkommen von 66.351 Euro die Spitzenreiter.

Zur Startseite