Jobmaschine iOS

"App-Economy" schafft eine Million Jobs in Europa

06. August 2014
Die Anbieter von Apps für Smartphones und Tablets könnten in der Europäischen Union in diesem Jahr bis zu 12,4 Milliarden Euro erwirtschaften. Das ist Ergebnis einer aktuellen Studie des britischen Marktforschungsunternehmens Vision Mobile.

Die App-Branche stehe damit für eine Millionen Arbeitsplätze in der EU, darunter 460 000 Programmierer. Besonders wichtig sind Entwicklungen für die mobile Apple-Plattform iOS: Jeder zweite Job in der "App-Economy" sei iOS zuzuordnen. Die Google-Plattform AndroidAndroid werde in der EU zwar von mehr Menschen genutzt als iOS. Doch bei den Entwicklern ist sie der Erhebung zufolge weniger beliebt. 43 Prozent der Entwickler setzten auf die Apple-Plattform, während 35 Prozent das Google-System bevorzugten. Alles zu Android auf CIO.de

EU-Kommissarin Neelie Kroes erklärte am Mittwoch in Brüssel, das Tempo der Schaffung neuer Arbeitsplätze und des Umsatz-Wachstums in der App-Wirtschaft sei unglaublich. "Welcher andere Sektor wächst um 25 Prozent im Jahr?" Die Effekte gingen weit über die Hersteller von Apps selbst hinaus. "AppleApple und andere haben eine wirtschaftliche Revolution begonnen", sagte Kroes. Sie setze sich dafür ein, dass Europa bei dieser Entwicklung ganz vorne mitmische. Alles zu Apple auf CIO.de

Links zum Artikel

Themen: Android und Apple

Kommentare zum Artikel

comments powered by Disqus