iTunes Pass

Apple kommt mit eigenem Bezahldienst voran

17. Juli 2014
Apple macht einen weiteren kleinen Schritt in Richtung eines eigenen Bezahldiensts. Mit "iTunes Pass" können Nutzer nun in den Apple Stores ihr iTunes-Konto um einen beliebigen Betrag aufladen. Dafür wird eine extra Karte mit einem QR-Code in Apples digitaler Brieftasche Passbook angelegt.

Am Donnerstag war das Angebot auch in Deutschland verfügbar. Mit der Einbindung in Passbook wäre es im Prinzip auch denkbar, das Verfahren um weitere Anwendungsmöglichkeiten zu erweitern. Medienberichten zufolge arbeitet AppleApple konkret an einem eigenen mobilen Bezahldienst. Der Konzern hätte dafür eine solide Basis mit über 800 Millionen iTunes-Kunden, die ihre Kontodaten hinterlegt haben. Spekuliert wird auch, dass dabei der im iPhoneiPhone 5s eingeführte Fingerabdruck-Scanner für die einfache Identifizierung der Nutzer zum Einsatz kommen könnte. (dpa/rs) Alles zu Apple auf CIO.de Alles zu iPhone auf CIO.de

Links zum Artikel

Themen: Apple und iPhone

Kommentare zum Artikel

comments powered by Disqus
Zur Startseite