Drei Milliarden Dollar Deal

Apple schließt Übernahme von Musikfirma Beats ab

02. August 2014
Apple hat die Übernahme des Kopfhörer-Anbieter Beats gut zwei Monate nach der Ankündigung abgeschlossen. Der iPhone-Konzern gab den Vollzug des drei Milliarden Dollar (rund 2,2 Mrd Euro) schweren Deals am späten Freitag bekannt. Zu Beats gehört auch ein Musik-Streamingdienst, für den sich Apple besonders interessiert haben soll.

Nach Informationen des "Wall Street Journal" soll der bisherige Chef des Abo-Dienstes von Beats, Ian Rogers, auch die FührungFührung bei Apples hauseigenem Service iTunes Radio übernehmen. Der Konzern hatte das werbefinanzierte Internet-Radio im vergangenen Jahr in den USA gestartet. Nach Informationen der Zeitung sollen bei Beats 200 der bisher 700 Arbeitsplätze wegfallen, hauptsächlich in der Verwaltung. AppleApple wolle den betroffenen Mitarbeitern andere Stellen im Konzern anbieten. Alles zu Apple auf CIO.de Alles zu Führung auf CIO.de

Der Abschluss der Übernahme zeigt, dass sich Apple weitgehend unbeeindruckt von einer Klage des Hifi-Spezialisten Bose gibt. Bose hatte Beats vor wenigen Tagen mit dem Vorwurf von Patentverletzungen verklagt. Dabei geht es um Technologie zur aktiven Geräuschunterdrückung in den Beats-Kopfhörern, bei der zum Beispiel der Umgebungslärm im Flugzeug neutralisiert wird. (dpa/mhr)

Links zum Artikel

Themen: Apple und Führung

Kommentare zum Artikel

comments powered by Disqus