Tauschangebot ab 16. August in Deutschland

Apple tauscht unsichere Ladegeräte anderer Hersteller ein

06. August 2013
Apple will nach Berichten über Unfälle mit gefälschten Ladegeräten die unsicheren Netzteile aus dem Verkehr ziehen.

Das kalifornische Unternehmen kündigte am Dienstag ein Tauschprogramm für Ladegeräte an. Wer "Sicherheitsbedenken" hinsichtlich eines Ladegeräts habe, könne es bei einem Apple-Geschäft oder -Händler abgeben. Kunden, die beim Umtausch das eigene iPhoneiPhone, iPadiPad oder iPod zur Kontrolle der Seriennummer vorlegen, können dann ein Original-Ladegerät von AppleApple zum Vorzugspreis von zehn Dollar bzw. Euro kaufen. Alles zu Apple auf CIO.de Alles zu iPad auf CIO.de Alles zu iPhone auf CIO.de

Apple reagiert damit auf Berichte aus China, nach denen zwei Menschen beim Aufladen von Apple-Geräten mit einem ungeeigneten Netzteil eines anderen Herstellers einen Stromschlag erlitten hätten. Eine Frau starb angeblich daran. Apples eigene Netzteile würden "rigoros auf Sicherheit und Verlässlichkeit getestet", schrieb das Unternehmen, das mit der Tauschaktion Sicherheitsbedenken ausräumen will. Das Tauschangebot gilt auch in Deutschland ab dem 16. August. (dpa/rs)

Links zum Artikel

Themen: Apple, iPad und iPhone

Kommentare zum Artikel

comments powered by Disqus