Hardware und Apps

Apple Watch: Alle technischen Details

02. Februar 2015
Wie funktionieren Apps auf der Watch und was kann die Hardware genau? Wo liegen die technischen Grenzen der Smartwatch? Die Details zur Uhr.
In diesem Artikel finden Sie alle Details zur Apple Watch.
In diesem Artikel finden Sie alle Details zur Apple Watch.
Foto: Apple

Dass die kommende AppleApple Watch ein iPhoneiPhone voraussetzt, war bereits bekannt. Inzwischen erlaubt Apple uns einen Blick in die Technik der Uhr. Was die Apple Watch kann und was nicht. Alles zu Apple auf CIO.de Alles zu iPhone auf CIO.de

Wann kann ich die Apple Watch kaufen?

Apple hat inzwischen konkretisiert, dass die Uhr im April 2015 in den Handel kommen soll. Bei der Investoren-Telefonkonferenz anlässlich der Bekanntgabe der Apple-Quartalszahlen Q1 2015 hat Tim Cook den April 2015 in Aussicht gestellt. Eine konkrete Ankündigung mit Verkaufsdatum ist dies jedoch nicht, sondern eine Prognose des Apple-Chefs anhand des derzeitigen Fortschritts der Uhr.

Kann ich Apps auf der Uhr installieren?

Jein. Zwar können App-Entwickler Apps für die Apple Watch anbieten, dies hat jedoch sehr viele Einschränkungen. Zum einen gibt es "Watch-Apps" nur als Erweiterung für iOS-Apps. Eine Watch-Anwendung wird also immer im Huckepack mit einer normalen iPhone-App installiert. Dazu kommt, dass die Watch-App selbst gar nicht auf der Uhr installiert und ausgeführt wird, sondern über die neue Watchkit-Umgebung (ab iOS 8.2) auf dem iPhone läuft.

Auf der Uhr sehen wir nur eine angepasste Nutzeroberfläche für die App. Ohne verbundenes iPhone funktionieren die Apps also nicht. Auch Apple selbst ermahnt Entwickler: "Apple Watch muss mit dem iPhone des Nutzers verbunden sein, damit Apps starten."

Welche Infos und Elemente zeigt die Uhr?

Apple Watch ist dazu gedacht, Informationen und Meldungen vom iPhone auf das Handgelenk zu bringen. Wenn eine App die Watch unterstützt, gibt es für Entwickler verschiedene Methoden:

Glances: Dies sind Infotafeln, die Apple Watch zeigen kann und die auf vordefinierten Designs basieren. Damit können Watch-taugliche Apps einen kurzen Überblick schaffen: "Noch 5 Minuten" oder "Jetzt den Braten aus dem Ofen nehmen!" Diese Glances sind nicht interaktiv. Wenn der Nutzer darauf tippt, öffnet sich die zugehörige App.

Die Apple Watch unterstützt Siri und reicht Sprachbefehle an das iPhone weiter.
Die Apple Watch unterstützt Siri und reicht Sprachbefehle an das iPhone weiter.
Foto: Apple

Benachrichtigungen: Notifications sind seit jeher ein fester Bestandteil von iOS und auch eine der wichtigsten Funktionen der Apple Watch. Standardmäßig zeigt die Uhr zunächst eine einheitlich aussehende Kurzbenachrichtigung, erst dann erscheint eine detailliertere und von Entwickler gestaltete Benachrichtigung. Diese kann auch Knöpfe enthalten, mit denen der Nutzer eine Aktion auslösen kann. Beispielsweise "Timer anhalten" oder "Licht ausschalten".

Die Watch unterstützt dazu einige Systemfunktionen von iOS. So kann man dort Nachrichten (SMS/iMessages/E-Mail) anzeigen und mit Standardantworten reagieren. Auch Telefonanrufe und Siri-Eingaben kann man über die Watch starten und steuern.

Apps: Siehe oben. Dies sind angepasste Oberflächen von iOS-Apps, mit denen der Nutzer mit einer App interagieren kann. Die Gestaltung der Oberfläche ist etwas eingeschränkt. So können Animation beispielsweise nicht von der Watch gerendert werden, sondern müssen als animierte Grafik in der App gespeichert sein.