GT Advanced Technologies

Apples Saphir-Glas-Lieferant stellt Insolvenzantrag

06. Oktober 2014
Die US-Firma, die als Lieferant von besonders hartem Saphir-Glas für Apple bekanntwurde, hat einen Insolvenzantrag gestellt.

Der Betrieb solle wie bisher fortgesetzt werden, teilte GT Advanced Technologies am Montag mit. Das Unternehmen will aber Schutz vor Forderungen seiner Gläubiger suchen und sich in einem Verfahren nach Kapitel elf des US-Insolvenzrechts sanieren.

Saphir-Glas gilt als besonders kratzfest. Es wird deshalb bei den Fingerabdruck-Sensoren in Apples iPhones sowie zum Schutz der Kamera der SmartphonesSmartphones genutzt. Auch bei einigen Modellen der für kommendes Jahr erwarten Apple-Uhr dürfte es zum Einsatz kommen. Das neue iPhoneiPhone 6 bekam entgegen vorherigen Spekulationen keine Displays mit Saphir-Glas. Alles zu iPhone auf CIO.de Alles zu Smartphones auf CIO.de

GT Advanced Technologies hatte noch im November vergangenen Jahres einen massiven Ausbau der Produktion von Saphir-Glas für AppleApple in den USA angekündigt. Die Firma bekam von Apple einen Vorschuss von 578 Millionen Dollar für den Kauf von Ausrüstung für ein Werk im Bundesstaat Arizona. Damals hieß es, das Geld solle von 2015 an zurückgezahlt werden. Jetzt erklärte GT Advanced, man habe zum Stichtag am 30. September lediglich Bargeldreserven von rund 85 Millionen Dollar gehabt. (dpa/rs) Alles zu Apple auf CIO.de

Links zum Artikel

Themen: Apple, iPhone und Smartphones

Kommentare zum Artikel

comments powered by Disqus
Zur Startseite