IT-Fachkräfte-Index im ersten Quartal

Arbeitgeber suchen 2015 dringend IT-Personal

19. Mai 2015
Hans Königes ist Ressortleiter Jobs & Karriere und damit zuständig für alle Themen rund um Arbeitsmarkt, Jobs, Berufe, Gehälter, Personalmanagement, Recruiting, Social Media im Berufsleben. Zusätzlich betreut das Karriereressort inhaltlich das Karrierezentrum auf der Cebit.
Wie der Hays-IT-Fachkräfte-Index des ersten Quartals 2015 zeigt, stieg die Nachfrage nach IT-Profis um fünf Punkte auf einen Indexwert von 112. Innerhalb eines Jahres hat sich der Stellenmarkt für IT-Spezialisten damit um zwölf Indexpunkte erhöht. Der Hays-IT-Fachkräfte-Index basiert auf einer Auswertung von Stellenanzeigen in überregionalen und regionalen Tageszeitungen sowie den meistfrequentierten Online-Jobbörsen.

Prozentual am stärksten wuchs die Nachfrage aus dem Maschinenbau und der Automobilindustrie. Hays Recruiting-Manager Oliver Wippich, wundert dies nicht: "Automatisierungstechnik bedeutet, Produktions- und Robotik-Anlagen zu erstellen oder aufzubauen - dafür werden Ingenieure und IT-Profis gleichermaßen benötigt."

Ingenieure und IT-Profis sind besonders im Maschinenbau und der Automobilindustrie gefragt.
Ingenieure und IT-Profis sind besonders im Maschinenbau und der Automobilindustrie gefragt.
Foto: Kurhan - Fotolia.com

In der Automobilindustrie wiederum würden Anwendungsentwickler für die Konfigurierung von Autos im Internet gesucht. "Hier haben - egal ob festangestellte oder freiberufliche Software-Spezialisten - große Chancen", betont Wippich. Nachfrage auf hohem Niveau besteht laut Hays-Index ebenfalls in den Sektoren HandelHandel und IndustrieIndustrie. Hier würden vorrangig Anwendungs- und webnahe Entwickler angefordert. Top-Firmen der Branche Handel Top-Firmen der Branche Industrie

Wippich sieht in all diesen Bereichen eine Software-Entwicklung in Richtung Endkunden: "Egal ob Automobilindustrie, Handel oder Industrie - immer mehr Unternehmen versuchen den Verkauf IT-gestützt ins Netz zu bringen." Vor allem der Handel benötige neben Internet- auch IT-Expertise. Laut Wippich ist dies der Beweis, dass sich die Digitalisierung in der gesamten Wirtschaft beschleunigt. Schließlich würden Anwender-Unternehmen keine IT anbieten, sondern Produkte und Dienstleistungen für Firmen oder Privat-Personen.

Kein Wunder, dass bei der Nachfrage nach IT-Experten in den einzelnen Quartalen eine steigende Tendenz zu beobachten ist. Zahlenmäßig am stärksten über Stellenanzeigen gesucht wurden im ersten Quartal dieses Jahres IT-Spezialisten aus der IT-Industrie selbst - eine Meldung, die sich im Grunde von Quartal zu Quartal wiederholt. Lediglich in der Medizintechnik und in der Verkehrsindustrie fällt die Nachfrage laut Hays-Studie geringer aus.

Trotz des insgesamt wachsenden Stellenmarktes zeigen sich bei genauerem Hinsehen einige Unterschiede. Profiteure der steigenden Nachfrage sind auf jeden Fall die Netzwerkadministratoren (plus 12 Prozent) sowie Mitarbeiter für den IT-Support (plus neun Prozent). Einer der Gründe sind laut Wippich die immer komplexer und offener werdenden IT-Landschaften: "Sie ziehen mit CloudCloud und SaaSSaaS einen hohen Bedarf an Administration nach sich. " Dass sich die Nachfrage nach SAP-Beratern und Projektleitern leicht verringert hat, kommentiert der Hays-Manager so: "Um diese Spezialisten müssen wir uns keine Sorgen machen - sie werden nach wie vor gefragt sein." Alles zu Cloud Computing auf CIO.de Alles zu SaaS auf CIO.de

Zur Startseite