CIO Auf- und Aussteiger


European CIO of the Year

Audi-CIO Ulbrich gewinnt europäischen Award

Einen seiner ersten Artikel schrieb René Schmöl, Jahrgang 1982, mit 16 Jahren für die Tageszeitung Freies Wort. Es war ein Interview mit Hape Kerkeling. Dieser Erfolg motivierte ihn, weiterzumachen. Nach sieben Jahren im Lokaljournalismus und einer Ausbildung zum Verlagskaufmann folgte ein Volontariat bei der Verlagsgruppe Handelsblatt. Die zwei aufregendsten Jahre seines Lebens. Seit 2007 ist Schmöl in unterschiedlichen Positionen für IDG tätig. Momentan als Chef vom Dienst Online. Er kümmert sich um das Portal cio.de.
Das Business-Netzwerk Cionet hat Mattias Ulbrich zum "European Chief Information Officer of the Year" gewählt. Die Jury lobte besonders die Zusammenarbeit der IT mit allen Geschäftsbereichen, um das Potenzial digitaler Technologien zu heben.

Mattias Ulbrich und sein Team haben sich mit ihrer IT-StrategieIT-Strategie gegen Finalisten aus sechs Ländern durchgesetzt. "Im digitalen Zeitalter ist interdisziplinäre Kollaboration der Schlüssel zum Erfolg. Im Team entstehen die besten Ideen, um den rasanten Wandel aktiv zu gestalten", sagt Ulbrich. Alles zu Strategien auf CIO.de

Durch intelligente IT-Lösungen habe AudiAudi beispielsweise die Prozesse der Produktion, Logistik sowie Qualitätssicherung verbessert und damit sowohl die Produktivität gesteigert als auch Kosten reduziert. Bei den Themen Audi connect, der Vernetzung des Autos mit seiner Umwelt, und Audi City, dem digitalen Schauraum der Zukunft, kooperiert das Team der Audi-IT sehr eng mit Kollegen der Audi-Entwicklung und des Audi-Vertriebs. Top-500-Firmenprofil für Audi

Das europäische Business-Netzwerk Cionet hat Mattias Ulbrich, Leiter IT und Organisation Audi AG, zum „European Chief Information Officer of the Year“ gewählt. Im Bild von links nach rechts: Christoph Neut, Geschäftsführer Cegeka Belgien; Indrajit Banerjee, Unesco-Repräsentant der Sektion Informationsgesellschaft; Mattias Ulbrich, Leiter IT und Organisation der Audi AG und Nils Fonstad, Jury Mitglied und Wissenschaftler am Sloan Center für Information Systems Research des MIT.
Das europäische Business-Netzwerk Cionet hat Mattias Ulbrich, Leiter IT und Organisation Audi AG, zum „European Chief Information Officer of the Year“ gewählt. Im Bild von links nach rechts: Christoph Neut, Geschäftsführer Cegeka Belgien; Indrajit Banerjee, Unesco-Repräsentant der Sektion Informationsgesellschaft; Mattias Ulbrich, Leiter IT und Organisation der Audi AG und Nils Fonstad, Jury Mitglied und Wissenschaftler am Sloan Center für Information Systems Research des MIT.
Foto: Jan Locus

"Am meisten hat uns beeindruckt, wie erfolgreich Mattias Ulbrich und sein Team mit allen Geschäftsbereichen zusammengearbeitet haben, um das bahnbrechende Potenzial digitaler Technologien in einen Wettbewerbsvorteil umzumünzen", sagt Nils Fonstad, Jury Mitglied und Wissenschaftler am Sloan Center für Information Systems Research des MIT. So habe Ulbrich mit seinen Mitarbeitern erfolgreich den digitalen Auftritt der Marke gestärkt, das Kundenerlebnis verbessert und neue Umsatzquellen geschaffen.

"IT-Spezialisten spielen eine zentrale Rolle im Zuge des digitalen Wandels unserer Gesellschaft", betonte Indrajit Banerjee, Unesco-Repräsentant der Sektion Informationsgesellschaft, in seiner Ansprache im Rahmen der Preisverleihung.

Das europäische Business-Netzwerk Cionet vereint mehr als 5.100 IT Manager aus 18 Ländern und fördert den Dialog zwischen IT-Vertretern verschiedener Disziplinen. Der Award "European CIO of the Year" zeichnet seit 2011 jährlich europäische IT Visionäre aus Großunternehmen, dem Mittelstand und dem öffentlichen Dienst aus. Die 12 köpfige Jury setzt sich aus IT-Experten der Wirtschaft, Wissenschaft und Politik zusammen und bewertet vor allem den Beitrag der IT zur gesteigerten Wettbewerbsfähigkeit eines Unternehmens.

Im Team von Audi CIO Mattias Ulbrich arbeiten über 1000 Mitarbeiter.
Im Team von Audi CIO Mattias Ulbrich arbeiten über 1000 Mitarbeiter.
Foto: Audi

Die Audi-IT-Abteilung beschäftigt mehr als 1000 Mitarbeiter und unterstützt über 1500 einzelne Abteilungen innerhalb der Audi AG. Darüber hinaus werden die 100 prozentigen Töchter des Audi Konzerns, die Automobili Lamborghini S.p.A. und der Sportmotorradhersteller Ducati Motor S.p.A., in zentralen IT Fragen unterstützt. Gleiches gilt für über 20 weitere Tochtergesellschaften im In- und Ausland und die weltweit angesiedelten Vertriebsgesellschaften.