6.300 Mitarbeiter wechseln

Aufsichtsrat segnet Umbau von T-Systems ab

05.11.2008
Der Umbau der Telekom-Sparte T-Systems ist perfekt, zumindest auf dem Papier. Rund 160.000 KMU-Kunden werden künftig von T-Home betreut.

Der Aufsichtsrat der Deutschen Telekom hat grünes Licht für den Umbau der Geschäftskundensparte T-Systems gegeben. Rund 160.000 kleinere und mittelständische Kunden sollen an die Privatkundensparte T-Home, Sales & Service verlagert werden, teilte der Konzern am Mittwoch in Bonn mit. Bei T-Systems verbleiben rund 400 Großkunden der Telekom. Darüber hinaus wird die Geschäftskundensparte öffentliche Auftraggeber und das Gesundheitswesen betreuen. Von dem Umbau sind rund 6.300 T-Systems-Mitarbeiter betroffen, die zu T-Home wechseln. T-Systems-Vorstand Reinhard Clemens hatte die Umbaupläne bereits Ende September angekündigt.

Nach früheren Angaben aus Konzernkreisen macht die Telekom-Tochter mit den kleineren und mittelständischen Kunden einen jährlichen Umsatz von rund vier Milliarden Euro. Bei der Kundengruppe steht die Telekom unter starkem Konkurrenzdruck, was Umsätze und Margen schmälert. Die standardisierten Produkte, die diese Kundengruppe nachfragt, würden bisher bereits zu rund 90 Prozent bei T-Home hergestellt und über T-Systems vertrieben. T-Systems konzentriere sich fortan auf das Geschäft mit IT-Lösungen und Großprojekte mit internationaler Reichweite. "Wir stärken die Position von T-Systems, die damit alle Kräfte gezielt für die Entwicklung des Großkundengeschäfts einsetzen kann", sagte Vorstandschef Rene Obermann. (dpa/ajf)

Kommentare zum Artikel

comments powered by Disqus