Strategien


Vermaschte Data Center

Ausfallsichere und leistungsfähige Rechenzentren stärken Unternehmen

16. April 2015
Dieter Hoffmann ist freier Journalist in Mainz.
Eine unterbrechungsfreie und performante Verbindung ins Internet, ist für Unternehmen heute essentiell. Wie vermaschte Rechenzentren, die per Glasfaser miteinander kommunizieren helfen, eine rund um die Uhr nutzbare und leistungsfähige Netzwerk-Infrastruktur zur Verfügung zu stellen, zeigt dieser Beitrag.

Das Internet ist für fast alle Unternehmen zu einer vitalen Ressource geworden. Die "Web Centric Companies" beherrschen das Wirtschaftsleben. Begriffe wie "Business Continuity" und "Disaster Recovery" sind keine Schlagworte, sondern von entscheidender Bedeutung. Die Verbindung zum World Wide Web, zum eigenen Intranet oder zum SpeicherSpeicher- und Sicherungsnetzwerk (SAN) ohne Unterbrechung aufrechtzuerhalten, ist jedoch äußerst aufwendig. Alles zu Storage auf CIO.de

Vermaschte Rechenzentren stärken Unternehmen.
Vermaschte Rechenzentren stärken Unternehmen.
Foto: Oleksiy Mark_shutterstock.com

Zwar steigen die Bandbreiten und es fallen die Preise für den Datenverkehr. Doch Leitungen zu den Rechenzentren zu mieten, ist weit günstiger als deren Betrieb mit allen benötigten Diensten rund um die Uhr sicherzustellen. Zur Einrichtung einer ausfallsicheren Netzstruktur ist ein monatelang andauerndes Projekt erforderlich, um alle unerwünschten Szenarien auszuschalten.

Besonders bei der Glasfasertechnik, die wegen ihrer hohen Übertragungsraten und geringen Latenzzeit oftmals unerlässlich ist - etwa zum Betrieb eines SAN - geht die Entwicklung so stürmisch voran, dass die Hardware innerhalb weniger Jahre veraltet und ersetzt werden muss, was hohe Abschreibungen bedeutet.

Darüber hinaus ist mit Unwägbarkeiten zu rechnen, auf die das jeweilige Unternehmen wenig Einfluss hat. Datenleitungen von zwei verschiedenen unabhängigen Anbietern stellen noch keinesfalls sicher, eine redundante Verbindung zu besitzen. Wenn die Trassen sich an einem einzigen Punkt berühren, kann dies unerwartete und fatale Risiken bedeuten. Nicht jeder Carrier legt seine Routen offen, noch viel weniger künftige Änderungen daran. Die Komplexität der Aufgabe, Leistungen mehrerer Anbieter zusammenzuführen und zu überwachen, kann Service Level Agreements (SLAs) ihren Wert nehmen.

Aus diesen Gründen hat die euNetworks GmbH eine Standardlösung für ausfallsichere und hochleistungsfähige Datenübertragung zwischen Rechenzentren geschaffen, die aus einer Hand kommt und den Unternehmen garantierte Gesamtdienste bietet: DC Direct Connect Frankfurt.