Gartner orakelt in Sachen IT

Ausgaben für Compliance steigen überproportional

01. Dezember 2005
Von Dorothea Friedrich
Die IT-Ausgaben für Compliance sollen bis 2010 doppelt so stark steigen wie die Investitionen in neue Technologien. In vielen Fällen soll die Umsetzung regulatorischer Vorschriften sogar das gesamte IT-Budget einer Firma auffressen. Das ist einer von sechs Trends, die die Analysten des Beratungsunternehmens Gartner für 2006 und die Folgejahre ausgemacht haben.

Folgt man den Vorhersagen der Gartner-Auguren sind die Aussichten für die IT ziemlich durchwachsen. Die Firmeninvestitionen in PC-Arbeitsplätze werden ebenso zurückgehen wie die Nutzung des Festnetzes.

IT-Mitarbeiter müssen umlernen und sich von ihrer Technikfixierung lösen. BPO-Dienstleister können auf glänzende Geschäfte mit der Versicherungsbranche hoffen. Treffen die Vorhersagen zu, könnten bei den Anbietern von medizin-relevanter Software rosige Zeiten anbrechen, weil es riesige Bedarfslücken zu decken gilt.

Die IT-Trends 2006 im Einzelnen:

1. Die IT-Abteilung in der Führungsposition

Weil sowohl in den USA als auch in der Europäischen Union das Rennen um ein "regulatorisches Gleichgewicht", in vollem Gange ist, werden die IT-Abteilungen sich darauf einrichten müssen, den wachsenden Compliance-Ansprüchen gerecht zu werden. Die Erfüllung gesetzlicher Auflagen wird die Business-Landschaft verändern.