CIO-Online-Umfrage

Aussicht auf Umsatz lockert den Geldbeutel für die IT

21. September 2006
Christiane Pütter ist Journalistin aus München. Sie schreibt über IT, Business und Wissenschaft. Zu ihren Auftraggebern zählen neben CIO und Computerwoche mehrere Corporate-Publishing-Magazine, vor allem im Bereich Banken/Versicherungen.
Am Gelde hängt doch alles: 44 Prozent der Firmen investieren in erster Linie in die IT, um den Erlös zu steigern. Das geht aus einer aktuellen Umfrage von CIO-Online hervor.
IT-Investitionsgründe
IT-Investitionsgründe

Für immerhin jeden Fünften sind gesetzliche Vorgaben Grund genug, Budgets bereitzustellen. 17 Prozent haben als erstes den Kunden im Blick, während 13 Prozent vor allem ihre bestehenden Systeme erhalten wollen.

An der CIO-Online-Umfrage haben sich zwischen Mitte August und Mitte September 2006 rund 230 IT-Entscheider beteiligt.