SPEKULATION ÜBER UMZUG DER IT-ABTEILUNG IN DIE USA

Aventis-CIO Nilsson überraschend entlassen

05. November 2001
Von Marita Vogel
Ragnar Nilsson, Verfechter des Aventis-IT-Standorts Deutschland, musste gehen. Sein Nachfolger leitet die Information Systems nun von den USA aus.
Ragnar Nilsson, Verfechter des Aventis-IT-Standorts Deutschland, musste gehen. Sein Nachfolger leitet die Information Systems nun von den USA aus.

Ragnar Nilsson ist nicht mehr CIO von Aventis. DerVorzeige-Chief-Information­Officer wurde Anfang Oktober ausseinem Amt entlassen. Zum Nachfolger als Head of InformationSolutions wurde der Vice-President und CIO von VivendiUniversal, Joseph W. Farrelly, berufen.

Aventis hält sich bedeckt zu den Gründen für denNilsson-Abschied: „... hat sich entschieden, andereKarrieremöglichkeiten zu verfolgen“ („pursueother carreer opportunities“) heißt es lediglich inder Pressemeldung. Nachfragen wurden nicht beantwortet.

Intern heißt es jedoch hinter vorgehaltener Hand, derVorstand habe die Geduld verloren, weil statt konkreterEinsparungen stets nur Ankündigungen gekommen seien.„Es hat dem Vorstand zu lange gedauert, bis die erstenErgebnisse sichtbar waren“, so ein leitenderIT-Mitarbeiter von Aventis gegenüber CIO. Nilssonselbst wollte sich auf Anfrage nicht zu den Umständen seinesAbschieds äußern.

Der Rausschmiss könnte indes mit der seit längerem imKonzern geführten Standortdiskussion zusammenhängen: Nachdem Verkauf von Aventis Crop Science an den Bayer-Konzernist der Weg frei für eine Verlegung der Konzernzentrale nachBridgewater im US-Bundesstaat New Jersey. Dort wohnt bereitsdie Familie des CEO von Aventis Pharma, Richard J. Markham,und dort ist auch das gut hundertköpfige E-Business-Team desKonzerns ansässig. Gerade dieser Umstand sorgt seit längeremfür besorgte Spekulationen unter den europäischenIT-Experten von Aventis, dass die Informatik komplett überden großen Teich geschafft werden könnte. Nilsson hattesich dagegen stets gewehrt und noch im Juni öffentlichversichert, alles werde bleiben, wie es ist. Das operativeZentrum von Aventis Pharma und damit auch der Sitz derInformationssysteme sei und bleibe Frankfurt am Main.

Nilssons Nachfolger, Joseph W. Farrelly, kommt vomkanadischen Alkoholproduzenten Seagram, der im Dezember 2000mit den französischen Firmen Vivendi und Canal+ zum140000-Mitarbeiter-Unternehmen Universal Vivendifusionierte. Davor hatte er seit 1992 die IT desNahrungsmittelherstellers Nabisco verantwortet. In deramerikanischen CIO-Szene ist Farrelly gut bekannt. Erpflegt, wie sein Vorgänger Nilsson, intensives Networking,etwa durch Mitgliedschaften im „Research Board“,dem Club der New Yorker IT-Leader, im Beirat derSoftware-Beratung McCabe und im Technology-Executive-Programder Gartner Group. Bei Aventis ist Farrelly dagegen nochein Unbekannter.

Kommentare zum Artikel

comments powered by Disqus
Zur Startseite