Outsourcing-Vertrag mit IBM

Banco Santander Totta lagert IT aus

21. März 2005
Von Tanja Wolff
IBM und das portugiesische Kreditinstitut Banco Santander Totta haben einen Outsourcing-Vertrag unterzeichnet. Über einen Zeitraum von zehn Jahren wird IBM die IT-Infrastruktur der Bank betreiben und damit die 640 Niederlassungen in Portugal betreuen.

Banco Santander vergibt Auftrag an IBM.

Der Vertrag sehe unter anderem vor, dass das IT-Unternehmen die Verantwortung für das Management der zentralen Systeme und Unix Server übernimmt und dafür sorgt, dass der laufende Betrieb des Kreditinstituts ungestört funktioniert.

Die Bank erhofft sich von der Auslagerung, dass sie künftig dynamischer agieren kann. Zudem soll die Verbindung mit IBMIBM dazu beitragen die Kosten für die IT zu optimieren. Alles zu IBM auf CIO.de

Das Bankhaus ist in mehr als 40 Ländern weltweit tätig ist. Die Gruppe hat unter anderem Niederlassungen in Deutschland und der Schweiz. Der Outsourcing-Vertrag mit IBM betrifft nur die portugiesischen Filialen.

Weitere Meldungen:

Übersicht deutscher IT-Services-Markt
Geschäftsprozessoptimierung hilft beim Spar
Kreditprozesse sollen standardisiert werden

Bücher zu diesem Thema:

Outsourcing realisieren
Strategisches IT-Management

Studie zu diesem Thema:

Outsourcing Program Germany