Finance IT


Online-Banking

Berliner Sparkasse siegt vor Postbank

07. November 2012
Von Ursula Pelzl
Testsieger der Studie "Online-Banking Filialbanken 2012" ist die Berliner Sparkasse vor der Postbank und der Berliner Volksbank.

Die Online-Banking-Angebote der deutschen Kreditinstitute sind überwiegend gut, doch die ergänzende Beratung durch Kundenbetreuer per Telefon oder via Mail ist verbesserungswürdig. Das ist eines der Ergebnisse der Studie "Online-Banking Filialbanken 2012", für die das Deutsche Institut für Service-Qualität die Angebote von 15 regionalen und überregionalen Filialbanken untersucht hat.

Auch Online-Banking braucht persönliche Service-Angebote. Doch die ergänzende Kundenberatung per Telefon und e-Mail bleibt oft unvollständig, so eine aktuelle Studie.
Auch Online-Banking braucht persönliche Service-Angebote. Doch die ergänzende Kundenberatung per Telefon und e-Mail bleibt oft unvollständig, so eine aktuelle Studie.
Foto: jeremias münch - Fotolia.com

Im Vergleich von Service und Konditionen beim Online-Banking von Filialbanken in Berlin, Hamburg und München belegte die Berliner Sparkasse den ersten Platz. Die Tester bescheinigten dem Institut besonders guten Service in der E-Mail-Kommunikation sowie im telefonischen Kontakt mit ihren Kunden. Die Sicherheit der von der Postbank gebotenen Online-Banking-Lösung wurde ebenfalls am höchsten bewertet.

Die Postbank landete auf Platz zwei. Guter Kundenservice am Telefon und niedrige Ordergebühren im Online-Brokerage zeichnen das Angebot der Postbank im Vergleich der Institute aus, so die Studie des Hamburger Marktforschungsinstitutes.

Die Berliner Volksbank sicherte sich den dritten Rang. Die Tester hoben hier die Serviceleistungen hervor. Die Mitarbeiter beantworteten E-Mail-Anfragen vollständig und gingen individuell auf Kundenanliegen ein, so die Studie. Den ersten Platz bei den Konditionen erzielte Sparda-Bank München.