Stellensuche

Bewerber mögen es nicht mobil

04. Februar 2014
Wirtschaftswoche-Redakteur
Mobile Recruiting? Nein danke, sagt die Mehrheit der Bewerber einer Umfrage zufolge. Und wenn schon, dann soll es ganz schnell gehen.

Die schnelle Bewerbung von unterwegs ist für die meisten Arbeitsplatzsuchenden keine Option. Die Bewerbung per Smartphone wird eher von Personalmanagern ernst genommen. Das zeigt eine Online-Befragung des E-Recruiting-Spezialisten Softgarden in Kooperation mit der Fachhochschule Heilbronn bei 1.200 Bewerbern. Die Mehrheit dieser Befragten ist nicht bereit, sich vollständig mobil per Smartphone oder Tablet zu bewerben.

Auf die Frage "Können Sie sich eine Bewerbung über Ihr Smartphone oder Tablet vorstellen" antwortete nur ein Drittel mit "ja", zwei Drittel dagegen mit "nein". Ihre Skepsis begründeten 18 Prozent damit, dass eine Bewerbung "kein Vorgang für unterwegs" sei. 20 Prozent fanden die Bearbeitung angesichts kleiner Displays und Tastaturen "schwierig".

Auch gegenüber der Nutzung von Daten aus Online-Netzwerken für die Bewerbung zeigten sich die Befragten mehrheitlich skeptisch. Am größten (43 Prozent) ist die Bereitschaft der Xing-Nutzer, ihre Daten für eine Online-Bewerbung zu nutzen. Bei den LinkedIn-Nutzern sind es nur 25 Prozent.

Auch nicht mobile Online-Bewerbungen haben sich noch immer nicht ganz durchgesetzt. Nur knapp zwei Drittel der Befragten (64 Prozent) haben nichts dagegen, wenn sie sich nur noch online bewerben können. Und die wollen dafür nicht viel Zeit aufwenden: Für knapp die Hälfte der Befragten sollte die Online-Bewerbung in zehn bis zwanzig Minuten abgeschlossen sein. Nur vier Prozent halten eine Dauer von mehr als 30 Minuten für angemessen.

Auch die Reaktion kann den Bewerbern kaum schnell genug kommen. 39 Prozent wollen sofort eine erste Eingangsbestätigung, mehr als die Hälfte fordert diese nach spätestens sieben Tagen. Dabei finden 90 Prozent eine automatisch generierte Antwort ausreichend.

(Quelle: Wirtschaftswoche)

Zur Startseite