Datenmanagement-Jahr 2008

BI-Alternativen und On-Demand-Lösungen gewinnen an Boden

06. Januar 2009
Von Jacqueline Pohl
Das vergangene Jahr brachte zwar nicht die großen Umwälzungen, wie das 2007 im BI-Markt der Fall war, aber dafür eine Menge spannende Entwicklungen im Datenmanagement-Umfeld.

Während die großen Business-Intelligence-Hersteller im vergangenen Jahr erste Pläne für die Integration der aufgekauften Produkte bekanntgaben, haben vor allem Nischenanbieter, Open-Source-Alternativen und webbasierte Applikationen Boden gut gemacht. Viele Unternehmen suchen nach günstigeren und flexibleren Produkten und werden oft bei Software-as-a-Service oder kommerzieller Open SourceOpen Source fündig. Andere beschränken ihre BI-Strategie auch nur auf einen Teilbereich ihres Geschäfts und suchen sich dafür eine passende Branchenlösung, die gleichzeitig eine schnelle und einfache Integration verspricht. Noch in den Kinderschuhen steckte 2008 dagegen das On-Demand-Data-Warehousing. Alles zu Open Source auf CIO.de

Im vergangenen Jahr haben sich die großen BI-Hersteller ein wenig in die Karten schauen lassen, wie sie die übernommenen Produkte in ihr Angebot integrieren wollen. SAPSAP gab im März einen Ausblick auf seine Pläne für Business Objects, OracleOracle zog im Juli mit seiner Roadmap für Hyperion nach. IBMIBM will seine Information-on-Demand-Strategie weiter ausbauen, die auf der Technologie von Cognos aufbaut. Viele Fragen sind bei diesen drei Anbietern noch offen geblieben, so dass 2009 mit weiteren Ankündigungen zu rechnen ist. Eine Überraschung war dagegen, dass die Marktanalysten von Gartner im Februar ausgerechnet MicrosoftMicrosoft zum Top-BI-Hersteller kürten. Alles zu IBM auf CIO.de Alles zu Microsoft auf CIO.de Alles zu Oracle auf CIO.de Alles zu SAP auf CIO.de

Die wichtigste Herausforderung im Jahr 2008 war nicht länger die ComplianceCompliance, sondern das Risikomanagement. Viele Firmen hab ihre IT-Strategien schon darauf ausgerichtet, Risiken zu erkennen und zu reagieren, doch Nachzügler gibt es noch reichlich. Auch Datenqualität und in diesem Zusammenhang auch Datenintegration sind Themen, die an Bedeutung gewonnen haben. Unternehmen haben erkannt, dass korrekte, relevante Daten ebenso bedeutend sind, wie die Anbindung und Bereitstellung. Auch die Idee, dass BI-Tools für jedermann im Unternehmen hilfreich sind, hat 2008 ihren Ursprung. Die Hersteller setzen alles daran, Business IntelligenceBusiness Intelligence noch benutzerfreundlicher zu machen, damit auch Nicht-Experten damit arbeiten können. In dieser Richtung dürfte sich im Jahr 2009 einiges bewegen. Alles zu Business Intelligence auf CIO.de Alles zu Compliance auf CIO.de