Kampf gegen tödliche Krankheiten

Bill Gates lobt deutschen Beitrag

18. September 2016
Microsoft-Mitgründer Bill Gates hat den finanziellen Beitrag Deutschlands im Kampf gegen die tödlichen Krankheiten Tuberkulose, Malaria und Aids gelobt.
Microsoft-Gründer Bill Gates wird im Oktober 61 Jahre alt.
Microsoft-Gründer Bill Gates wird im Oktober 61 Jahre alt.
Foto: JStone - shutterstock.com

"Ich hoffe, die Deutschen sind stolz auf ihren Beitrag, der die Welt ein Stück weit gesünder, gerechter und stabiler macht", sagte Gates der Deutschen Presse-Agentur beim Treffen der Geberländer des Globalen Fonds zur Bekämpfung der drei Krankheiten im kanadischen Montreal. Deutschland hat Spenden in Höhe von 800 Millionen Euro zugesagt.

Bei der zweitägigen Konferenz hoffen die Veranstalter auf Zusagen von insgesamt 13 Milliarden Dollar für die kommenden drei Jahre. Neben Dutzenden Vertretern aus Afrika und Südasien nehmen auch U2-Sänger Bono und UN-Generalsekretär Ban Ki Moon teil, der die Länder am Samstag zu großzügigen Beiträgen aufrief. Im Kampf gegen Aids, Malaria und Tuberkulose habe der Globale Fonds in seiner 15-jährigen Geschichte dabei geholfen, rund 20 Millionen Menschenleben zu retten.

Die USA kündigten an, bis zu einer Summe von umgerechnet 3,6 Milliarden Euro auf jeden Dollar anderer Spender einen Dollar draufzulegen. Bis 2019 soll der Fonds acht Millionen Menschenleben im Zusammenhang mit den drei Krankheiten retten sowie 300 Millionen Neuinfektionen verhindern helfen. (dpa/rs)

Kommentare zum Artikel

comments powered by Disqus
Zur Startseite