Hitze-Knigge

Birkenstocks sind im Büro tabu

Anke Quittschau ist Beraterin in Sachen Etikette und Business-Knigge bei der Agentur korrekt!.
Christina Tabernig ist Beraterin für Fragen der Etikette und Business-Knigge bei der Agentur korrekt!.
Bei 30 Grad wird auch der Bürojob schweißtreibend. Die Verlockung ist groß, die Hose gegen die Bermuda zu tauschen. Doch was ist erlaubt? Ein kleiner Dresscode für den Sommer.
Birkenstocks mit weißen Socken sind als Business-Dresscode nicht erlaubt.
Birkenstocks mit weißen Socken sind als Business-Dresscode nicht erlaubt.
Foto: G.G. Lattek/Fotolia.com

Der Sommer ist da. Endlich. Jetzt fragen sich diejenigen, die im Büro arbeiten müssen, jeden Morgen: Was ziehe ich heute an. Sind jetzt tatsächlich Seidenstrümpfe und dunkle Kostüme angesagt? Dürfen es auch mal Bermudas sein? Offene Sandalen, luftiges Top? Welche Dresscodes sind im Büro erlaubt?

Wir haben Benimm-Expertinnen Anke Quittschau und Christina Tabernig von der Agentur korrekt! gebeten, die wichtigsten Tipps für die heiße Jahreszeit zusammenzufassen. "Jeder sollte sich zuerst fragen, was sein Kunde von ihm erwartet und inwieweit er dem Image seiner Firma gerecht werden muss", rät Christina Tabernig.

1. Bermudas und Birkenstocks: Tabus für Männer

Bermudas: Männer können keineswegs wie in Australien oder USA in Shorts ins Büro kommen. Niemals! Sie müssen auf jeden Fall eine lange Hose tragen.

Kurze Hemden: Solange Sie keinen Kundenkontakt haben, können Sie auch ein kurzärmeliges Hemd tragen, dann aber ohne Krawatte und leger ohne Sakko. Gehen Sie zum Kunden, kommen Sie im Grunde nicht um einen Anzug mit langärmeligem Hemd und Krawatte herum. Und es gilt, je höher Sie auf der Karriereleiter sind, desto eher müssen Sie den Anzug auch im Sommer tragen.

Birkenstocks und Co.: Das Schuhwerk der Herren sollte immer geschlossen sein. Mit Sandalen, Birkenstocks oder Latschen geht niemand ins Büro. Slipper ohne Socken sind nur in der Freizeit möglich.