Angeschlagener Smartphone-Pionier

Blackberry kündigt Smartphone mit Tastatur an

25. Februar 2014
Blackberry will bis Ende des Jahres ein zweites neues Modell mit einer Tastatur herausbringen.

Er habe sich in seinen ersten Monaten im Amt mit vielen Kunden getroffen, und sie schätzten Blackberrys mit der klassischen Hardware-Tastatur, sagte Firmenchef John Chen am Dienstag auf dem Mobile World Congress in Barcelona. Das Modell werde Q20 heißen und sich bei der Bedienung an früheren Geräten orientieren.

Im April werde das mit Foxconn entwickelte neue günstigere Modell zunächst in Indonesien starten, sagte Chen. Es solle weniger als 200 Dollar kosten und später auch in anderen Ländern Südostasiens verkauft werden. Die Partnerschaft mit dem Auftragsfertiger Foxconn sei erst Mitte Dezember besiegelt worden, "und drei Monate später haben wir schon ein funktionierendes Telefon", betonte Chen. Foxconn ist vor allem als Hersteller von Apple-Geräten bekannt.

Blackberry hatte im vergangenen Jahr stark Marktanteile verloren, nachdem ein neues Touchscreen-Modell floppte. Chen übernahm im Herbst nach hohen Verlusten die FührungFührung. (dpa/rs) Alles zu Führung auf CIO.de

Links zum Artikel

Thema: Führung

Kommentare zum Artikel

comments powered by Disqus
Zur Startseite