Deutsche Spieletochter

Blackberry macht Scoreloop dicht

13. Juli 2014
Der im Umbau steckende Smartphone-Pionier Blackberry gibt eine weitere deutsche Tochter auf.

Der Münchner Spielespezialist Scoreloop werde zum 1. Dezember seine Dienste einstellen, erklärte eine Blackberry-Sprecherin auf Anfrage. Sie ließ offen, wie viele Mitarbeiter betroffen sind. Unter der im Impressum der Scoreloop-Website aufgeführten Telefonnummer war am Freitag zunächst niemand zu erreichen.

Erst in der Vorwoche hatte Volkswagen die Übernahme des Bochumer Entwicklungszentrums von BlackberryBlackberry bekanntgegeben. Der Autokonzern will dort künftig an vernetzten Systemen arbeiten. Alles zu Blackberry auf CIO.de

Scoreloop war 2008 gegründet worden und bietet Dienstleistungen wie die Abrechnung von Käufen innerhalb von Smartphone-Spielen an. Blackberry schluckte das Unternehmen 2011, um seine eigenen Geräte attraktiver für Spieleentwickler zu machen. Laut der Firmen-Website gibt es neben der Münchner Zentrale auch Büros in den USA und Asien.

Die Blackberry-Sprecherin begründete die Einstellung der Dienste mit der Konzentration auf Firmenkunden. Der kanadische Konzern hat massiv Marktanteile vor allem an Apples iPhoneiPhone und Android-Handys verloren. Blackberry will nun mit Angeboten für Geschäftskunden sowie mit günstigen SmartphonesSmartphones für Schwellenländer überleben. (dpa/rs) Alles zu iPhone auf CIO.de Alles zu Smartphones auf CIO.de