Smartphone mit 5-Zoll-Bildschirm

Blackberry stellt den Z30 vor

18. September 2013
Blackberry baut die Modellpalette seiner Smartphones auf vier Geräte aus. Der Neuling Z30 bekam einen größeren Bildschirm verpasst. Blackberry muss sich bewegen, denn das Comeback mit einem neuen Betriebssystem zündete bisher nicht so recht.

Der schlingernde Smartphone-Pionier BlackberryBlackberry will die Kunden mit einem größeren Telefon zurückgewinnen. Das kanadische Unternehmen präsentierte am Mittwoch das Modell Z30, das einen berührungsempfindlichen 5-Zoll-Bildschirm (12,7 cm) besitzt. Alles zu Blackberry auf CIO.de

Blackberry verlor bis zuletzt anhaltend Marktanteile und lotet deshalb mittlerweile sogar den eigenen Verkauf aus. Dagegen konnten vor allem Handys mit dem Betriebssystem AndroidAndroid mehr Fans gewinnen. Die Android-Geräte, die von Herstellern wie Samsung oder HTC stammen, sind auch wegen ihrer großen Bildschirme beliebt. Dagegen mussten sich Blackberry-Nutzer beim bisherigen Spitzenmodell Z10 mit einem 4,2-Zoll-Display begnügen. Alles zu Android auf CIO.de

Der Konzern hat mit dem Z30 nun vier Modelle mit seinem neuen Betriebssystem Blackberry 10 am Start: zwei mit reinem Touchscreen, zwei mit zusätzlicher Tastatur. Das Anfang des Jahres gestartete Blackberry 10 sollte eigentlich für ein Comeback sorgen, doch die Verkaufszahlen fielen bisher enttäuschend aus. Nach Zahlen des Marktforschers IDC sank der Blackberry-Anteil am Gesamtmarkt im zweiten Quartal von rund 5 auf 3 Prozent.

Das Z30 soll in der kommenden Woche erscheinen, allerdings zunächst nur im wichtigen Markt Großbritannien sowie im Nahen Osten. Die Kunden in anderen Ländern müssen sich bis kurz vor Weihnachten gedulden. Einen Preis nannte Blackberry zunächst nicht. (dpa/rs)

Zur Startseite