Business Process Management braucht interne Competence Center

BPM reduziert Prozesskosten um 20 Prozent

20. April 2009
Dr. Andreas Schaffry ist freiberuflicher IT-Fachjournalist und von 2006 bis 2015 für die CIO.de-Redaktion tätig. Die inhaltlichen Schwerpunkte seiner Berichterstattung liegen in den Bereichen ERP, Business Intelligence, CRM und SCM mit Schwerpunkt auf SAP und in der Darstellung aktueller IT-Trends wie SaaS, Cloud Computing oder Enterprise Mobility. Er schreibt insbesondere über die vielfältigen Wechselwirkungen zwischen IT und Business und die damit verbundenen Transformationsprozesse in Unternehmen.
In wirtschaftlich turbulenten Zeiten investieren Unternehmen vermehrt in Business Process Management (BPM), um Geschäftsabläufe leistungsfähiger zu gestalten. Laut einer aktuellen Marktanalyse lässt sich dadurch schon im ersten Jahr ein schneller Return on Investment (RoI) erzielen.

Die wirtschaftliche Krise stellt Unternehmen vor große Herausforderungen. Um daraus gestärkt hervorzugehen, sind zum Teil tiefgreifende Transformations-Prozesse im Hinblick auf die Unternehmens-Organisation und die Informations-Technologie erforderlich. Durch verbesserte Strukturen, Methoden und Prozesse bei der Abwicklung von Geschäftsprozessen lassen sich Kosten deutlich verringern.

BPM verbessert Geschäftsprozesse

In wirtschaftlich turbulenten Zeiten setzen Firmen dabei verstärkt auf Lösungen für das Business Process Management (BPM). BPM-Software macht Geschäftsabläufe sowie deren Strukturen sowohl für die IT-Abteilung als auch für die Fachbereiche in Unternehmen sichtbar. Dadurch können die einzelnen Geschäftsbereiche enger zusammenarbeiten, Prozesse rasch ändern und effizienter gestalten sowie bei Bedarf neue Prozesse zeitnah aufbauen.

Zu diesem Ergebnis kommt der US-Marktforscher Gartner in dem Marktbericht “It’s a Matter of Survival: Use BPM to Drive Out Costs”. Nach Ansicht der Analysten können Unternehmen, die BPM implementieren, bereits im ersten Jahr nach der Einführung ihre Prozesskosten um bis zu 20 Prozent verringern.

Aufgrund der hohen Kosteneinsparungen durch effizientere Geschäftsabläufe amortisiert sich der Kauf einer BPM-Lösung innerhalb kurzer Zeit. Die Analysten gehen davon aus, dass der Return on Investment (RoI) für eine BPM-Software binnen eines Jahres erreicht wird.