Moderates Wachstum in allen europäischen Ländern

Briten investieren am meisten in IT

06. November 2006
Von Tanja Wolff
Britische Firmen und Behörden werden in diesem Jahr 61 Milliarden Euro in IT-Güter und -Services investieren. Mit voraussichtlich 57 Milliarden Euro ist Deutschland der zweitgrößte Einkäufer in Europa. Das ist das Ergebnis einer Untersuchung des Beratungsunternehmens Forrester Research.
Die Briten und Deutschen geben am meisten Geld für IT-Güter aus.
Die Briten und Deutschen geben am meisten Geld für IT-Güter aus.

Laut der Analyse wird die Schweiz etwa 14,6 Milliarden und Österreich 6,5 Milliarden Euro in IT investieren. Für Deutschland und Österreich kann mit einem Anstieg von vier Prozent zum Vorjahr gerechnet werden. In der Schweiz hingegen werden die Ausgaben um drei Prozent sinken.

Deutsche Unternehmen investieren in Europa am meisten in IT-Services und Outsourcing.
Deutsche Unternehmen investieren in Europa am meisten in IT-Services und Outsourcing.

Bei den IT-Services und beim OutsourcingOutsourcing werden die Deutschen mit einem Investitionsvolumen von insgesamt 23 Milliarden Euro in diesem Jahr Spitzenreiter sein. Im Vergleich zu 2005 ist das ein Wachstum von fünf Prozent. Für Computer-Equipment und Software werden deutsche Firmen rund zwölf Milliarden Euro aufwenden. Nur Großbritannien wird in diesen Bereichen mehr ausgeben. Alles zu Outsourcing auf CIO.de

"2005 war hinsichtlich der IT-Investitionen in ein Europa ein recht starkes Jahr. Dieses Jahr hingegen stellt sich bisher durchwachsen mit einem Mix aus positiven und negativen Vorzeichen dar", sagt Andrew Parker, Vice President bei Forrester Research. Hervorzuheben sei, dass in allen europäischen Ländern 2006 nominal ein Wachstum des Bruttoinlandsprodukts zu erwarten ist. Das wird mit 3,9 Prozent sogar 0,2 Prozent über dem im Vorjahr liegen.

Der Untersuchung zufolge hatten die IT-Anbieter im ersten Quartal 2006 mit acht Prozent einen höheren Anteil an den europäischen Umsätzen als im Vorjahreszeitraum. Negativ bewertet wird allerdings, dass die europäischen CIOs in diesem Jahr mit einer durchschnittlichen Budgeterhöhung von gerade einmal 1,6 Prozent rechnen.